TV Hofheim Huskies - Basketball
     
   
TV Hofheim Huskies - NEWS

Tabellen

Damen - Regionalliga
1. HTG Bad Homburg 2 38
2. SG Weiterstadt 32
3. MJC Trier 32
4. SV Dreieichenhain 24
5. BC Marburg 2 22
6. TV Hofheim 20
7. TSV Krofdorf-Gleib. 18
8. ASC Mainz 2 14
9. TSG Wieseck 6
10. DJK Nieder-Olm 6
11. 1. FC Kaiserslautern 6
12. SG Speyer/Schiff. zg
Stand: 22.04.2024 05:54

Herren 1 - Bezirksliga
1. TSG Oberursel 1 34
2. FC Gudesding Ffm 29
3. Teutonia Hausen 1 22
4. Eintracht Ffm 2 20
5. TV Hofheim 1 20
6. FTG Frankfurt 2 16
7. TSG Erlensee 12
8. TSG Sulzbach 10
9. HTG Bad Homburg 1 6
10. TS Kl.-Krotzenburg 6
Stand: 22.04.2024 05:57

Herren 2 - Kreisliga B
1. SC Riedberg 18
2. HTG Bad Homburg 2 18
3. TuS Makkabi Ffm 4 16
4. Baskets Limburg 3 14
5. MTV Kronberg 3 9
6. BSG Usinger Land 8
7. TV Hofheim 2 -1
8. TS Ffm-Griesheim 3 zg
9. TuS Makkabi Ffm 5 zg
Stand: 22.04.2024 05:57

Aufrufe seit 15.01.2015:

1.982.494


News Saison 2022/23


<< 1 2 3 4 >>

<<<
>>
>>>
29.12.2022
HBV Teams in Pilsen

Auswahlmannschaften des Hessischen Basketballverbands spielen aktuell beim internationalen Weihnachtsturnier in Pilsen (Tschechien). Mit dabei sind vom TV Hofheim Ella und Sina aus der wu14 sowie Javon aus der mu14 und Natalie. Beide Teams sind gut in das Turnier gestartet.

hbv in Pilsen


<<<
<<
>>
>>>
25.12.2022
Viele Teilnehmer bei der Weihnachtsfeier

Zur Weihnachtsfeier in der Brühlwiesenhalle kamen ca. 140 Spieler und weitere zahlreiche Zuschauer. Alle hatten viel Spaß und verbrachten gemeinsam einen schönen Nachmittag. Sehr viel Zuspruch hatte auch die vom Förderkreis Basketball organisierte große Tombola. Dieser bedankt sich für alle großen und kleinen Spenden, die die Tombola möglich gemacht haben, bei Globus, Globus Baumarkt, ALFs Sportwelt, edel und süß, Venezia Hofheim, Buchhandlung Tolksdorf, Papierboutique Hofheim, Frankfurter Volksbank Filiale Hofheim und Modewerk Hofheim.

Weihnachtsfeier


<<<
<<
>>
>>>
22.12.2022
Weihnachtsfeier der Basketballabteilung

Am Freitag, dem 23.Dezember, findet von 15:00 Uhr bis ca. 19:00 Uhr in der Brühlwiesenhalle die Weihnachtsfeier der Basketballabteilung statt.

Alle Spielerinnen und Spieler, Eltern, Geschwister und Fans sind herzlich eingeladen. Es wird wieder das schon traditionelle, große Mixedturnier stattfinden, bei dem jeder, der Lust hat, mitmachen kann. Außerdem gibt es ein leckeres Buffet, für das die Teams sorgen werden, und eine Tombola mit vielen tollen Preisen, die der Basketball-Förderkreis durchführt.

Die Abteilung freut sich auf viele Besucher, die gute Laune und ihre Sportsachen mitbringen.


<<<
<<
>>
>>>
21.12.2022
wnbl Team bleibt ungeschlagen
BC Marburg - Rhein-Main Baskets 36:95

Durch einen 36:95-Auswärtserfolg bei den Junior Dolphins Marburg wahren die Rhein-Main Baskets auch nach dem 1. Spiel der Rückrunde ihre makellose Bilanz. 7 Spiele, 7 Siege, damit weiter Tabellenplatz 1 der WNBL Gruppe Mitte.

Doch zunächst stotterte der Motor der Baskets zu Beginn des Spiels. Vielleicht lag es daran, dass die Marburgerinnen krankheitsbedingt nur mit 7 Spielerinnen antreten konnten und die Mädchen so zu siegessicher waren. Oder der deutliche 84:49-Sieg im Hinspiel war noch zu präsent. Oder die Spielerinnen waren noch zu entzückt von der schönen Fahrt durch das winterliche weiße Hessen.

Nachdem die Marburgerinnen mit einem 3er mit Brett mit 3:0 in Führung gegangen waren, glichen die Baskets zwar schnell aus und übernahmen auch die Führung. Aber so richtig viel gelingen wollte noch nicht. Vor allem die Defense stand nicht wie sonst üblich. So sah sich Coach Rolo Weidemann schon nach 5:30 Minuten veranlasst, beim Stand von 9:14 die erste Auszeit zu nehmen. Doch wesentlich besser wurde es bis zum Ende des Viertels nicht wirklich. So gingen die Rhein-Main Baskets mit einer ungewohnt knappen Führung mit 14:17 in die erste Viertelpause.

Doch nach der erneuten Ansprache des Coaches hatten die Mädchen verstanden. Sie verteidigten nun viel aggressiver und ließen so die Marburgerinnen nicht mehr zur Entfaltung kommen. Die Folge hieraus waren viele Ballgewinne. Der erste Punkt für das Heimteam gelang erst nach über 4 Minuten im 2. Viertel durch einen Freiwurf. Aus dem Spiel heraus konnten die Gastgeberinnen sogar erst kurz vor der Pause treffen. So endete das 2. Viertel mehr als deutlich mit 4:27. Getrübt wurde die 18:44-Halbzeitführung jedoch durch eine Verletzung einer Spielerin der Baskets kurz vor der Pause.

Nach der Pause kam das Heimteam zunächst wieder besser ins Spiel und konnte so die ersten 4 Minuten bis zum Spielstand von 27:51 ausgeglichen gestalten. Doch dann übernahmen die Baskets wieder das Kommando und erhöhten die Schlagzahl deutlich. Mit einem 0:6-Lauf erhöhten sie auf 27:57. Die Heimtrainerin wurde zur nächsten Auszeit gezwungen. Doch die Gäste wollten sich ihren Lauf nicht unterbrechen lassen, und so setzten sie diesen nach der Auszeit unbeirrt mit 10 Punkten in Folge fort. Erst ein getroffener Freiwurf zum 28:67 beendete diese Drangphase der Baskets. Aber nur kurzzeitig, denn das Team legte nochmals 6 Punkte bis zur Viertelpause nach (28:73).

Auch im letzten Viertel setzte sich die klare Überlegenheit der Rhein-Main Baskets weiter fort. Aber auch die fehlenden Wechselmöglichkeiten des Heimteams waren nun nicht mehr zu übersehen. So ging auch das 4. Viertel mit 8:22 sehr deutlich an die Baskets.

Coach Rolo Weidemann zeigte sich nach dem Spiel erfreut: "Nach einem etwas schwachen Start gab es am Ende doch den erwarteten klaren Sieg. Jetzt machen wir eine kleine Weihnachtspause und starten dann am 02. Januar wieder mit dem Training."

Für die Rhein-Main Baskets spielten: Amelie Schumacher, Antonia Schütze, Carlotta Jüterbock, Charlotte Kriebel, Emily Scheibinger, Inga Oberhag, Jennifer Reitz, Johanna Kirchner, Juli Clausen, Lara Schierling, Mailien Rolf, Wiebke Fellenberg, Coaches Rolo Weidemann und Saymon Engler

wnbl


<<<
<<
>>
>>>
18.12.2022
Hofheimer Jugendspieler beim HBV

An diesem Wochenende sind einige Hofheimer Jugendspieler mit dem HBV unterwegs. Emily, Sina und Ella aus der wu14 sind mit dem 2009er HBV Kader beim Landesverbandsturnier in Chemnitz, während Jasper, Javon (ehemals TG Naurod), Paul (Sonderteilnahmeberechtigung in Hofheim, Erstlizenz in Hochheim) und Tulga fleißig beim 2009er HBV Lehrgang in Alsfeld um eine Nominierung für das Internationale Jugendturnier in Pilsen kämpfen.

hbv Kader hbv Kader

<<<
<<
>>
>>>
17.12.2022
Main-Taunus Schule beim Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia"

Die Main-Taunus Schule hatte am Mittwoch 3 Regionalentscheide des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia". Die Jungen traten sowohl in der Wettkampfklasse II als auch der Wettkampfklasse III an. Leider konnte in der Wettkampfklasse II des Jahrgangs 2006 und 2007 der Ausfall von vier Spielern nicht kompensiert werden. Die Mannschaft konnte sich nicht für den Landesentscheid qualifizieren und belegte den dritten Platz. Auch die Wettkampfklasse III Mannschaft konnte nicht einen der beiden ersten Plätze belegen, sie wurde Fünfter.

Dafür konnte sich die weibliche Wettkampfklasse II Mannschaft für den Landesentscheid qualifizieren. Sie belegte bei ihrem Turnier den ersten Platz. Am 15.2. geht es beim Landesentscheid für sie weiter.

Jugend trainiert für Olympia


<<<
<<
>>
>>>
16.12.2022
Nico nimmt an DBB Nominierungslehrgang teil
dbb Lehrgang

Bundestrainer Alan Ibrahimagic hat für den DBB-Nominierungslehrgang u16 männlich Jahrgang 2007/2008 vom 14. - 17. Dezember 2022 im Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar in Heidelberg 49 Spieler eingeladen. Unter den nominierten Spielern ist Nico dabei, der sowohl in Hofheim als auch für die SG Südhessen in der JBBL auf Korbjagd geht.


<<<
<<
>>
>>>
13.12.2022
wnbl Team weiter mit makelloser Bilanz
Post SV Nürnberg - Rhein-Main Baskets 61:106

Am Sonntag waren die Rhein-Main Baskets zum letzten Spiel der Hinrunde in Franken beim Post SV Nürnberg zu Gast. Im Vorbericht auf diesen Spieltag hatte der DBB den Baskets empfohlen, den Aufsteiger aus Nürnberg nicht zu unterschätzen. Immerhin hatten die Nürnbergerinnen sich mehr als achtbar gegen die ChemCats sowie die Main Sharks geschlagen und jeweils nur knapp verloren. Die Rhein-Main Baskets seien gewarnt. Aber dieser Warnung hätte es nicht bedurft. Die Baskets hatten nicht vor, den Post SV Nürnberg auf die leichte Schulter zu nehmen. Aber vielleicht war die Vorhersage eines knappen Spiels oder sogar einer Überraschung eine Extraportion an Motivation für die Spielerinnen der Baskets.

Denn sie brannten in Nürnberg ein offensives Feuerwerk ab. Mit einem zu jeder Zeit ungefährdeten 61:106-Auswärtssieg holten sich die Rhein-Main Baskets auch den 6. Sieg im 6. Spiel. Los ging es bereits nach wenigen Sekunden mit dem ersten versenkten Dreipunktewurf zur 0:3-Führung. Und nur knapp eine Minute später folgte bereits der zweite. Insgesamt versenkten die Baskets 9 Würfe von hinter der 3-Punkte-Linie. Die Nürnbergerinnen konnten das Spiel allenfalls in den ersten 3 Minuten offenhalten, bis zum Stand von 7:11. Dann legten die Baskets ihren ersten Zwischensprint mit einem 0:11-Lauf hin und bauten die Führung so auf 7:22 aus. Ein komfortabler Vorsprung von 15 Punkten, der sich bis zum Ende des 1. Viertels nicht mehr wesentlich änderte. 16:32 war der Stand am Ende des 1. Viertels, 32 Punkte in 10 Minuten. Die Offensive der Baskets hatte geliefert.

Im 2. Viertel bauten die Gäste dann die Führung kontinuierlich Punkt für Punkt aus. So wurde das Viertel mit 13:24 gewonnen, und natürlich war der letzte Korb zum 29:56-Halbzeitstand ein erfolgreicher 3er der Baskets.

Auch wenn wahrscheinlich kein Heim-Zuschauer in der Halle tatsächlich noch Hoffnung auf einen Sieg der Heimmannschaft hatte, wollten die Baskets auch nicht nur ein Fünkchen davon aufkommen lassen. So legten die Mädchen zu Beginn des 3. Viertels einen weiteren Zwischensprint ein. Erneuter 3-Punkte-Wurf, dieses Mal zwar verfehlt, aber den Offensiv-Rebound geholt und zu 2 einfachen Punkten genutzt. Und dann 3-mal das gleiche Bild hintereinander: Ballgewinn der Baskets, freie Schützin gefunden, 3er ganz sauber versenkt. Somit ein 0:11-Lauf. Spielstand 32:69. Die Antwort des Heimtrainers war klar. Er musste erneut eine Auszeit nehmen, um so den Lauf der Baskets zu unterbrechen. Am Ende des 3. Viertels führten die Rhein-Main Baskets aber dennoch noch höher mit 43:84.

Die Ziele beider Teams für das letzte Viertel dürften damit folgende gewesen sein: Die nie aufsteckenden Nürnbergerinnen wollten sicherlich den Rückstand etwas erträglicher gestalten und wenigstens unter die 40-Punkte kommen. Die Baskets hingegen dürften im Sinn gehabt haben, zum ersten Mal in dieser Saison die 100-Punkte-Marke zu knacken. Bereits zweimal wurde diese nämlich mit 98 und 96 Punkten äußerst knapp verpasst. Und dieses Mal gelang es tatsächlich. 3 Minuten vor dem Ende wurden die 100-Punkte voll gemacht.

Coach Rolo Weidemann nach dem Spiel: "Das war ein klarer Start-Ziel-Sieg. Nürnberg hatte von Beginn an Probleme mit unserer aggressiven Defense und kam nie richtig ins Spiel."

Für die Rhein-Main Baskets spielten: Amelie Schumacher, Antonia Schütze, Carlotta Jüterbock, Charlotte Kriebel, Emily Scheibinger, Inga Oberhag, Jennifer Reitz, Johanna Kirchner, Juli Clausen, Lara Schierling, Mailien Rolf, Wiebke Fellenberg, Coaches Rolo Weidemann und Saymon Engler


<<<
<<
>>
>>>
11.12.2022
wu16-1 gewinnt ungefährdet
TV Hofheim - SG Weiterstadt 115:44

Beim ersten Spiel der Rückrunde war zunächst nicht klar, ob es überhaupt stattfinden würde. Weiterstadt hatte mit sehr vielen Ausfällen zu kämpfen, konnte dann aber doch mit sechs Spielerinnen anreisen und somit eine kurzfristige Verlegung vermeiden.

Da Hofheim fast in Vollbesetzung antrat, entwickelte sich nach einem kurzen hin und her ohne zählbare Erfolge auf beiden Seiten ein doch sehr einseitiges Spiel. Zur Halbzeit führte Hofheim bereits mit 64:32. In der zweiten Halbzeit schwanden dann die Kräfte der Gegnerinnen immer weiter. Auch wenn Weiterstadt wirklich nie aufgab und aufopferungsvoll spielte, fuhren die Huskies am Ende doch einen sehr deutlichen Heimsieg ein. Der Endstand war 115:44.

Nach dem Spiel dankte Trainer Weidemann erst einmal den Gästen: "Weiterstadt hat mit einer sehr dezimierten Mannschaft immer weiter gespielt und sich nicht hängen lassen, dafür gebührt ihnen Respekt. Wir wissen das Ergebnis sehr gut einzuordnen."

wu16 1

Von links nach rechts: Emily Bömelburg, Emily Scheibinger, Anna-Lena Sieper, Anna Kuhn, Amelie Schumacher, Clara Simon, Charlotte Siegel, Sophia Giani, Anna Di Meglio, Sophia Bigata Dearth, Laura Aiello


<<<
<<
>>
>>>
11.12.2022
wu14-1 fährt neunten Saisonsieg ein
TG Hanau - TV Hofheim 46:77

Die wu14-1 hat in Hanau gewonnen und geht mit einer Bilanz von neun Siegen und einer Niederlage in die Winterpause. Offensiv begannen die Huskies im ersten Viertel sehr konzentriert, trafen gleich zu Beginn einen Dreier und vier von vier Freiwürfen. Leider standen sie defensiv nicht so gut wie gewohnt, ließen sich zu leicht überspielen und fingen sich damit immer wieder zu einfache Punkte ein. Immerhin ging es mit einem 4 Punkte Vorsprung in Viertel zwei. Hier legten die Hofheimerinnen offensiv sogar noch einmal zu und schafften mit einem starken 8:0 Lauf ein 16 Punkte Polster zur Halbzeit.

Nach einem ausgeglichenen dritten Viertel demonstrierten die Gäste im Schlussabschnitt wieder ihre ganze Klasse. Defensiv mittlerweile sehr gut auf den Gegner eingestellt, zeigten die Mädchen schöne Fastbreaks, Reverse-Korbleger und weitere Dreier und machten am Ende den Sieg mit 31 Punkten Vorsprung perfekt.

wu14 1


<<<
<<
>>
>>>
11.12.2022
Hofheimer Spieler bei der Talentsichtung des HBV

Am Samstag und Sonntag fanden in Fritzlar Talentstützpunkt-Maßnahmen des HBV für die männlichen Jahrgänge 2011 und 2010 statt. Für den Jahrgang 2011 nahmen aus der Hofheimer u12 die Jungen Ben, Ilyas, Flo, Theo und Titus teil und hatten jede Menge Spaß. Beim Jahrgang 2010 waren Jonathan, Lukas und Nico aus der mu14 erfolgreich dabei.

hbv Talentsichtung hbv Talentsichtung

<<<
<<
>>
>>>
07.12.2022
Jugend trainiert für Olympia startet wieder
Jugend trainiert für Olympia

Die männliche Mannschaft der Wettkampfklasse IV der Main-Taunus Schule hat sich im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" zum Landesentscheid im März qualifiziert. In der heimischen Brühlwiesenhalle konnte sich das Team in einem 5er Turnier durchsetzen und sich so die Teilnahme am Landesentscheid sichern. Alle waren glücklich, endlich wieder "Jugend trainiert für Olympia" spielen zu können. Die weibliche Mannschaft der Wettkampfklasse IV ist kampflos zum Landesentscheid qualifiziert.


<<<
<<
>>
>>>
06.12.2022
u12-1 gelingt Auswärtssieg
Eintracht Frankfurt - TV Hofheim 37:58

Die u12-1 mixed hat das Spiel in der Oberliga gegen Eintracht Frankfurt mit 37:58 gewonnen und damit im sechsten Saisonspiel den zweiten Sieg eingefahren. Gegen eine körperlich unterlegene und jüngere Mannschaft konnten sich die Huskies am Ende deutlich durchsetzen. Vor den Ferien steht nun noch ein Spiel gegen Wiesbaden an.

u12 1


<<<
<<
>>
>>>
05.12.2022
wu16-1 bleibt in der Vorrunde ungeschlagen
TSV Grünberg - TV Hofheim 70:82

Nach vier erfolgreichen Spielen fuhr die weibliche u16 als klarer Favorit nach Grünberg. Schnell musste man aber erkennen, dass das Spiel kein Selbstläufer wird. Zwar machte Hofheim, wie schon so oft, die ersten Punkte und versuchte, mit seinem gewohnt schnellen Spiel den Gegner frühzeitig unter Druck zu setzen, aber Grünberg wollte dabei nicht mitspielen. Die Trainerin der Gegnerinnen hatte ihre Mannschaft gut darauf vorbereitet, und diese hielt dann auch durch aggressives Anlaufen und körperliches Verteidigen erfolgreich dagegen. Nach sechs Minuten stand es so 11:10 für Grünberg und zum Viertelende 15:18 für die Huskies.

Auch das zweite Viertel büßte nichts an der hohen Geschwindigkeit beider Teams ein. Beide verteidigten hart an der Grenze, sodass der Ball selten sauber über mehrere Stationen gepasst werden konnte. Die Foulquote stieg, und die Huskies trafen folglich 8 von 12 Freiwürfen ab Mitte des zweiten Viertels. Zur Pause hatte der Favorit sich dann mit 31:42 ein wenig abgesetzt in diesem für die Zuschauer doch sehr schnellen und attraktivem Spiel.

Nach der Pause veränderten sich jedoch die Vorzeichen. Grünberg kam nochmals präsenter zurück. In den nächsten sechs Minuten schafften sie einen 16:0 Lauf zur zwischenzeitlichen verdienten Führung von 47:42 gegen oft zu überhastet spielende Hofheimerinnen. Erst eine Auszeit durch Trainer Weidemann konnte diesen Run stoppen. Danach lief es wieder für die Hofheimerinnen. Sie besannen sich auf ihre Stärken, spielten ruhiger und klarer und konnten so den Rückstand bis zum Ende des dritten Viertels ausgleichen (54:54).

Im letzten Abschnitt wurde dann deutlich, warum Hofheim an der Tabellenspitze steht. Die Gäste begannen das Viertel mit einem 15:0 Lauf, hielten das Tempo weiter hoch und ließen Ball und Gegner laufen. Dem hatten die Grünbergerinnen zwar noch ein paar Punkte entgegenzusetzen, konnten den am Ende aber verdienten Sieg der Huskies nicht mehr verhindern.

Somit setzte sich die Mannschaft von Trainer Weidemann auch im letzten Spiel der Vorrunde mit 70:82 gegen aufopferungsvoll kämpfende Grünbergerinnen durch. Nach dem Spiel fasste es der Trainer so zusammen: "Aufgrund der bisherigen Partien waren wir über die Spielstärke und Aggressivität des Gegners schon ein wenig überrascht. Das hat meine Mannschaft sicher ein wenig irritiert, und Grünberg hat im dritten Viertel dann auch zu Recht geführt. Es spiegelt aber auch das Potenzial meines Teams. Mit einem solchen Lauf zurückzukommen, das Spiel zu drehen und als deutlicher Sieger den Platz zu verlassen, zeigt, dass wir zu Recht an der Tabellenspitze stehen."

wu16 1

Von links nach rechts: Anna Kuhn, Emily Scheibinger, Sophie Fricke, Laura Aiello, Anna-Lena Sieper, Marlene Boguhn, Katharina Wilde, Charlotte Siegel, Clara Simon


<<<
<<
>>
>>>
30.11.2022
wu14-1 siegt sicher in einem turbulenten Spiel
TV Hofheim - TSV Grünberg 71:41

Die wu14-1 gewinnt in der Oberliga auch gegen den Tabellendritten TSV Grünberg. Das Spiel, das ein wenig als Standortbestimmung angesehen wurde, begann zunächst sehr zerfahren. 21 Foulpfiffe auf beiden Seiten im 1. Viertel führten zu vielen Freiwürfen und einer entsprechend langen Spielzeit von brutto 39 Minuten. Coach Saymon Engler fand in der Viertelpause die richtigen Worte und stellte das Team perfekt ein. Die Huskies spielten von nun an sehr fokussiert und ließen bis zur Halbzeit nur zwei weitere gegnerische Körbe zu, sodass sie mit einer 17 Punkteführung in die Halbzeit gingen.

Nach der Halbzeit zeigten die Grünbergerinnen ihre Stärke und hielten das Viertel sehr ausgeglichen. Im Schlussabschnitt demonstrierten die Hofheimerinnen aber noch einmal ihre ganze Klasse und beendeten das Spiel mit einem famosen 18:0 Lauf. Ohne 3 Stammspielerinnen angetreten verzeichnete das wu14-1 Team nach einem turbulenten und sehr langen Spiel am Ende einen sicheren Sieg mit 30 Punkten Vorsprung. Die heimischen Fans feierten mit der Mannschaft den sicheren zweiten Tabellenplatz mit 7 Siegen und einer Niederlage nach der Hinrunde, die am kommenden Sonntag mit dem Spiel bei der bisher sieglosen Homburger TG abgeschlossen wird.

wu14 1


<<<
<<
>>
>>>
29.11.2022
wnbl Team siegt in Basketballkrimi
Rhein-Main Baskets - ChemCats Chemnitz 69:67

Die Rhein-Main Baskets gewinnen auch das zweite Spitzenspiel in Folge. Mit den ChemCats Chemnitz war das weitere noch ungeschlagene Team der WNBL Gruppe Mitte mit einer Bilanz von vier Siegen aus vier Spielen zu Gast in Hofheim. Mit 69:67 konnten die Baskets schließlich die ChemCats Chemnitz besiegen. 5. Spiel, 5. Sieg. Sehr stark.

Doch nicht alles war stark bei dem gestrigen Sieg. Beide Teams starteten sehr nervös ins Spiel. Vielleicht lag es bei den Baskets an dem krankheitsbedingten Fehlen von Leistungsträgerin Mailien Rolf. Geprägt waren die ersten fünf Minuten von vielen Ballverlusten und Fehlversuchen auf beiden Seiten. Baskets-Coach Rolo Weidemann nahm daher bereits in der 6. Minute beim Stand von 6:8 für die Gäste seine erste Auszeit. Und die Ansprache von Rolo fruchtete. Mit einem 8:0-Lauf setzten sich die Baskets auf 14:8 ab. Bis zum Ende des 1. Viertels pendelte sich sodann die Führung der Baskets auf 6 bis 8 Punkte ein. Zum Viertelende leuchtete ein 22:14 auf der Anzeigetafel auf.

So konnte es aus Sicht der heimischen Fans weiter gehen. Doch unerklärlicher Weise lief es bei den Baskets nicht rund. Der Korb schien wie vernagelt zu sein, und so reihte sich ein Fehlversuch an den nächsten. Insbesondere die 3-Punkte-Würfe fanden nicht ihr Ziel, sonst eine der Stärken der Gastgeberinnen (am Ende 4 aus 28-Versuchen). So konnte aus 13 Wurfversuchen nur einmal gepunktet werden, 2 magere Punkte in den ersten 5 Minuten des 2. Viertels. Daher war es nicht überraschend, dass Coach Rolo beim Stand von 24:19 seine zweite Auszeit nahm, oder eher nehmen musste. Doch zunächst änderte sich nichts. Die Würfe fielen nicht, und die ChemCats arbeiteten sich Punkt für Punkt heran. In der 17. Minute war es dann soweit, Chemnitz glich durch einen erfolgreichen 3-Punkte-Wurf zum 24:24 aus.

Das Spiel drohte nun zu kippen, aber die Mädchen kämpften dagegen an und konnten endlich auch wieder punkten. 7 Punkte in Folge, 31:24-Führung. Doch die Gäste wollten nicht mit einem Rückstand in die Pause gehen, mobilisierten daher nochmals alle Kräfte und konnten so den Rückstand auf 2 Punkte verkürzen. 33:31-Führung. Puh, ein enges und spannendes Spiel.

Die Gastgeberinnen kamen motiviert aus der Halbzeitpause und übernahmen dann im 3. Viertel auch das Kommando. Bei weitem lief nicht alles rund, aber doch wesentlich besser als in der 1. Hälfte. Insbesondere die Defense stand jetzt. So setzten sich die Baskets wieder von den Gästen aus Chemnitz Stück für Stück ab. Den Gästen gelang in den ersten 5 Minuten des 3. Viertels kein Korb. 43:31 nach 25 gespielten Minuten. Das Spiel schien nun den erhofften Weg zu nehmen. Auch in den nächsten Minuten ähnelte sich das Bild. Der Vorsprung wuchs und wuchs bis auf 18 Punkte (51:33, 28. Minute). Langsam fing sich dann aber der Gegner wieder und konnte so bis zum Schluss des 3. Viertels auf 54:39 verkürzen. Mit der Viertelsirene wäre den Baskets aber fast noch ein Buzzerbeater von der Mittellinie geglückt.

Der Beginn des 4. Viertels war zunächst relativ ausgeglichen. Immer wenn die ChemCats den Rückstand auf nur noch 10 Punkte verkürzen konnten, hielten die Gastgeberinnen dagegen und erhöhten wieder um einige Punkte. Knapp 3 Minuten vor dem Ende stand es dann 66:53. Eine komfortable 13-Punkte-Führung, das musste doch für den Sieg reichen. Aber die ChemCats wollten sich noch nicht geschlagen geben und versuchten nochmals alles, um den Rückstand zu verkürzen. Nachdem sich leider wieder die Ballverluste bei den Baskets häuften, konnte Chemnitz den Rückstand durch einen 7:0-Lauf auf 66:60 verkürzen. Doch endlich fiel ein 3er auf der Seite der Baskets, 69:60, nur noch 1:30 Minuten zu spielen. Das war's nun. Puh. Durchschnaufen.

Doch falsch gedacht. Anstatt die Angriffe auszuspielen und so Zeit von der Uhr zu nehmen, wurden mehrfach Abschlüsse zu früh gesucht und leider nicht getroffen. So kamen die Gäste Sekunden vor dem Ende tatsächlich noch auf 69:65 heran. Noch 5 Sekunden waren zu spielen, die Baskets hatten den Ball. Einfach festhalten, der Sieg gehört uns. Und wieder falsch gedacht. Es kam tatsächlich noch zum letzten der insgesamt 32 Ballverluste. Die ChemCats nutzten den Korbleger und verkürzten 1 Sekunde vor Ende auf 69:67. Mit Foul. Einen Freiwurf gab es also noch. Die Trainerin der Gäste reagierte sofort. Auszeit.

Der Plan der Chemnitzer war allen in der Halle klar. Ein getroffener Freiwurf verhindert die Niederlage bei 2 Punkten Rückstand nicht. Der Freiwurf muss also absichtlich verworfen werden, an den Ring, Rebound holen und rein in den Korb. Spannung bis zur letzten Sekunde. Und tatsächlich flog der Wurf an den Ring, doch die Baskets holten sich den Rebound und damit den nächsten Sieg. So leuchtete am Ende der knappe 69:67-Erfolg auf der Anzeigetafel.

Coach Rolo Weidemann nach dem Spiel: "Trotz einer insgesamt schwachen Wurfquote haben wir das Spiel eigentlich kontrolliert. 18 Punkte Vorsprung 12 Minuten vor Spielende sollten eigentlich genügen, allerdings haben wir im letzten Viertel komplett den Faden verloren und Chemnitz nochmal ins Spiel gebracht."

Für die Rhein-Main Baskets spielten: Amelie Schumacher, Anna Kuhn, Antonia Schütze, Carlotta Jüterbock, Charlotte Kriebel, Emily Scheibinger, Inga Oberhag, Jennifer Reitz, Johanna Kirchner, Juli Clausen, Lara Schierling, Wiebke Fellenberg. Coaches Rolo Weidemann und Saymon Engler

wnbl


<<<
<<
>>
>>>
29.11.2022
mu14-1 qualifiziert sich vorzeitig für Oberliga Endrunde
TV Hofheim - TV Babenhausen 110:70

Durch einen auch in der Höhe verdienten 110:70 Sieg gegen den TV Babenhausen gelang der mu14-1 der zweite Heimsieg in Folge. Gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn ging es auch um die Qualifikation für die Top 8 Oberliga-Endrunde, in der nach dem Jahreswechsel die Qualifikation für die Hessen-Meisterschaft ausgespielt wird.

Die Huskies waren sich der Bedeutung der Aufgabe bewusst und begannen sehr konzentriert. Mit Tempo, engagierter Defense und gut herausgespielten Würfen spielten sie bereits im ersten Viertel eine 20-Punkte Führung heraus. Fast Breaks und die gut umgesetzten Angriffssysteme führten immer wieder zu schönen Abschlüssen, und alle 9 eingesetzten Spieler fügten sich nahtlos ein. Als Christopher mit einem Dreier den 100sten Punkt erzielte (Kuchen!), und wenig später Joni mit einem Buzzer Beater den Endstand erzielte, war die Begeisterung beim Team und den lautstarken Fans groß.

Am 10. Dezember endet die Oberliga-Vorrunde für die mu14-1 mit einem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt, und das Team möchte mit einem weiteren Sieg das Jahr beenden. Dass sich die Hofheimer als wohl einziges Oberligateam, in dem Spieler des jüngeren Jahrgangs wirklich tragende Rollen einnehmen, für die Top 8 Endrunde qualifiziert haben, ist bereits ein toller Erfolg, und sie werden hart arbeiten, um die körperlichen Nachteile gegenüber vielen ihrer Gegner durch vollen Einsatz, strukturiertes Teamplay und (weiter zu verbessernde) Treffsicherheit auszugleichen.

mu14 1


<<<
<<
>>
>>>
28.11.2022
wu16-1 bleibt in der Oberliga ungeschlagen
TV Hofheim - HTG Bad Homburg 94:51

Zum Spiel in Hofheim reiste Bad Homburg mit drei gewonnenen und einem verlorenen Spiel an. Die Voraussetzung ließ auf Spannung hoffen, auch wenn Bad Homburg kurzfristig auf drei der Starting-Five Spielerinnen verzichten musste. Hofheim im Gegenzug konnte mit vollständiger Besetzung antreten.

Wie schon in den vergangenen Spielen erzeugte Hofheim zwar optisch direkt nach dem Tip-Off eine Überlegenheit, diese war aber am Score-Bord nicht sofort ablesbar. Trotzdem führten die Gastgeberinnen nach drei Minuten mit 6:0. Die ersten Punkte für Bad Homburg fielen dann in Minute vier. Da Trainer Rolo Weidemann aber insgesamt mit dem Spiel seiner Mannschaft nicht zufrieden war, nahm er zu diesem frühen Zeitpunkt bereits die erste Auszeit. Trotzdem kamen nun die Gegnerinnen besser ins Spiel und beim Stand von 12:12 gelang ihnen ein 0:10 Lauf, welcher Bad Homburg die Führung von 12:22 nach dem ersten Viertel bescherte.

Das zweite Viertel begann ausgeglichen. Eine Auszeit der Bad Homburger nutzte Hofheim zu einer Umstellung in der Defense und agierte nun mit einer Presse druckvoller gegen die Aufbauversuche der Gegnerinnen. Dies war der Gamechanger, denn kurz vor der Halbzeit führten nun die Huskies wieder mit 32:31 und machten in den verbleibenden 90 Sekunden weitere 9 Punkte zum Halbzeitstand von 41:31.

Bad Homburg startete gut in die zweite Hälfte mit weiteren vier Punkten. Das Spiel war weiterhin offen und hart umkämpft. Inzwischen merkte man aber den Gästen an, dass das sehr schnelle Spiel an der Physis zehrte, und so konnten sich die Huskies entscheidend absetzen. Da half auch eine weitere Auszeit der Gästetrainerin nichts mehr. Das dritte Viertel endete mit 64:41.

Im letzten Viertel spielte Trainer Weidemann die gesamte Breite seines Kaders weiter aus, und so blieb das Tempo der Hofheimerinnen sehr hoch. Die Gäste mussten nun ihrem beherztem Auftreten in der ersten Halbzeit Tribut zollen und sich am Ende deutlich mit 94:51 geschlagen geben.

Trainer Weidemann nach dem Spiel: "Auch wenn das Ergebnis natürlich einen klaren Sieg widerspiegelt, haben wir in den ersten 15 Minuten nicht unseren besten Basketball gezeigt, bzw. wurden durch beherzt aufspielende Bad Homburgerinnen kalt erwischt. Daran gilt es zu arbeiten. Für die zukünftigen Aufgaben müssen wir den Fokus von der ersten Sekunde an auf das Spiel haben. Glückwunsch aber an meine Spielerinnen, die sich über die Zeit in das Spiel gekämpft haben."

wu16 1


<<<
<<
>>
>>>
24.11.2022
wu14-1 fährt sechsten Saisonsieg ein
BG Darmstadt Roßdorf - TV Hofheim 22:79

Mit dem 6. Sieg im 7. Spiel festigte die wu14-1 den 2. Tabellenplatz in der Oberliga. Beim Spiel in Darmstadt hatten die Huskies wenig Probleme, führten von Beginn an und konnten durch eine konsequente Verteidigung mit 57 Punkten Differenz gewinnen. Am kommenden Wochenende sind die Hofheimerinnen gegen den Tabellendritten Grünberg gefordert, ein gutes Spiel für die Standortbestimmung in der Liga.

wu14 1


<<<
<<
>>
>>>
21.11.2022
wu16-1 entscheidet Spitzenspiel in der Oberliga klar für sich
Eintracht Frankfurt - TV Hofheim 50:83

Das Spiel der Eintracht Frankfurt gegen den TV Hofheim versprach für diesen Sonntag viel Spannung und Basketball auf hohem Niveau, trafen doch die beiden bisher ungeschlagenen Teams der wu16 in der hessischen Oberliga aufeinander. Der Tip Off war um 18 Uhr und ging an die Huskies. Es dauerte ein wenig, dann trafen die Hofheimerinnen zur ersten Führung durch einen Freiwurf und legten gleich zwei weitere Korberfolge durch ein aggressives Pressing nach. Durch die starke Startphase lag man nach 5 Minuten bereits mit 4:13 vorn. Doch erst einmal bat man die Frankfurterinnen nun vermehrt an die Freiwurflinie, wobei diese sehr treffsicher waren und weitere drei Punkte für sich verbuchen konnten. Hofheim besann sich dann aber auf seine Stärken, und schloss so das Viertel doch mit einer deutlichen Führung von 9:23 ab.

Das zweite Viertel begann ausgeglichen, ehe die Hofheimerinnen nach drei Minuten beim Stand von 15:28 durch teilweise sehr sehenswerte Spielzüge und unerwartete Pässe in die Tiefe einen Lauf bekamen, der erst durch die Halbzeit beim Spielstand von 19:45 gestoppt wurde.

Frankfurt startete nach der Pause mit dem Einwurf, aber wieder machten die Hofheimerinnen die ersten Punkte. Es schlichen sich in der sich anschließenden Phase einige Unkonzentriertheiten ein, die Trainer Weidemann nicht gefallen konnten. Logische Konsequenz war eine Auszeit mit klaren Ansagen an seine Schützlinge. Frankfurt verteidigte nun konsequenter, und im Gegenzug punkteten die Hofheimerinnen nicht mehr so einfach. Damit wurde das Spiel etwas ausgeglichener, welches sich auch im Ergebnis nach dem dritten Viertel wiederspiegelte. Der Stand zu dem Zeitpunkt 34:63.

Das letzte Drittel war nochmal in drei Teile unterteilt. Zu Beginn übernahm die Eintracht das Spiel und brachte 5 weitere Punkte ans Bord. Danach zeigten die Huskies nochmal was sie können mit einem 20:5 Lauf, ehe Frankfurt in den letzten zweieinhalb Minuten keinen Korb mehr zuließ, aber selber nochmal 6 Punkte machte. Somit lautete der Endstand verdient 50:83 für die Huskies. Das Spiel hat gehalten, was es versprochen hat. Ein Spitzenspiel auf hohem Niveau mit einem deutlichen Sieg für den Favoriten.

Trainer Weidemann nach dem Spiel: "Ich bin sehr zufrieden mit der Mannschaftsleistung. Natürlich braucht man Führungsspieler auf dem Feld, die die Mannschaft pushen. Am Ende gewinnt man ein solches Spiel aber nur zusammen. Ich bin sehr froh, dass ich eine solche Breite in unserem Spielerkader habe, und jeder sich für das Team zu 100% einsetzt."

wu16 1

Von links nach rechts: Brandy Stanford, Anna-Lena Sieper, Emily Scheibinger, Marlene Boguhn, Anna Kuhn, Charlotte Siegel, Amelie Schumacher, Katharina Wilde, Sophie Fricke, Clara Simon


<<<
<<
>>
>>>
21.11.2022
u12-1 steigert sich weiter
TV Langen - TV Hofheim 87:61

Auch wenn das Auswärtsspiel in Langen mit 87:61 verloren ging, ist eine weitere Steigerung bei der u12-1 zu sehen. Tolles Zusammenspiel, gute Fast-Breaks, leider im Abschluss noch etwas unkonstant und zu wenig Defense so lässt sich das Spiel zusammenfassen

Am Wochenende geht es weiter. Die u12-1 ist zuversichtlich und wird weiter an der Beseitigung dieser Mankos arbeiten.

u12 1


<<<
<<
>>
>>>
21.11.2022
Außerordentliche Abteilungsversammlung

Am Montag, dem 19.12., um 20:00 Uhr findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung der Basketballabteilung statt. Weitere Informationen finden Sie in der Einladung.


<<<
<<
>>
>>>
20.11.2022
Nico erhält eine Einladung zum DBB Nominierungs-Lehrgang
dbb Lehrgang

Nico's sehr gute Saison-Leistungen in seinen verschiedenen Mannschaften werden mit einer Nominierung zum DBB Sichtungslehrgang belohnt. In der JBBL beim Team Südhessen ist er, laut Coach Terzic, "der Erfolgsgarant für das Team". Zudem spielt er in der Hofheimer mu18 und konnte auch schon erfolgreich in der Hofheimer Herren-Mannschaft in der Landesliga scoren. Vom 14.-17.Dezember wird er in Heidelberg beim DBB Lehrgang die Huskies und das Team Südhessen vertreten.


<<<
<<
>>
>>>
14.11.2022
wu14-1 nicht zu stoppen
TV Hofheim - BC Marburg 64:48

Die u14 Mädchen haben in der Oberliga trotz erheblicher Verletzungssorgen den fünften Saisonsieg eingefahren. Ohne vier Stammspielerinnen angetreten, starteten die Huskies ausgezeichnet ins Spiel und führten nach 6 Minuten bereits 15:2. Über die gesamte Spielzeit behielten die Mädchen immer leicht die Oberhand und konnten jedes Viertel gewinnen.

Die im Training erprobten Mechanismen, defensiv wie offensiv, funktionieren im Wettkampf immer besser. Beeindruckend war, dass alle Spielerinnen mit der gestiegenen Verantwortung toll umgegangen sind, sich nicht versteckt haben, sondern während des Spiels immer selbstbewusster auftraten und ihren Platz fanden. Von dem Spiel nehmen alle Beteiligten sehr viel Erfahrung und natürlich den Sieg mit, was für die Zukunft unheimlich wichtig ist.

wu14 1


<<<
<<
>>
>>>
13.11.2022
u12-1 unterliegt Gießen in der Oberliga
TV Hofheim - Gießen 46ers 59:83

Nach dem heutigen Spiel Hofheim gegen Gießen in der Oberliga ließen es sich die Spieler schmecken. Die Mutter eines Hofheimer Spielers hatte einen foodtruck-Einsatz gewonnen und diesen der mixed u12 "gegönnt". Bei traumhaften Wetter ließen es sich alle Beteiligten vor der Halle gut gehen und genossen den Tag bei Burger und Pommes sehr.

Das vorangegangene Spiel war durchaus positiv zu bewerten. Hofheim spielte bis zum 5. Zehntel sehr stark und führte hier noch mit 32:30. Doch dann verließ das "Wurfglück" das Team. Der Vorsprung verringerte sich, Gießen übernahm die Führung und gewann am Ende mit 59:83. Dennoch ist eine weitere Steigerung zu den vorangegangenen Spielen zu erkennen.

u12 1


<<<
<<
>>
>>>
10.11.2022
Mitgliederversammlung Förderkreis Basketball

Der Förderkreis Basketball lädt zur Mitgliederversammlung ein.

Freitag, 2.12.2022, um 18:00 Uhr

Medienraum (2.OG) in der TV-Halle, Zeilsheimer Straße 2

Einladung und Tagesordnung


<<<
<<
>>
>>>
08.11.2022
wnbl Team siegt im ersten "Spitzenspiel"
Rhein-Main Baskets - TG Würzburg 80:62

Auf den WNBL-Seiten des Deutschen Basketballbundes war das Spiel der Rhein-Main Baskets gegen die Main Sharks aus Würzburg als erstes "Spitzenspiel" der Saison angekündigt. Und dies absolut zu Recht, immerhin waren beide Teams mit jeweils 3 Siegen aus 3 Spielen jeweils perfekt in die Saison gestartet. Den Baskets war somit vollkommen klar, dass es heute ein anderes Spiel als die bisherigen sehr deutlichen Siege geben würde. Insbesondere galt es, die Topscorerinnen der Gäste unter Kontrolle zu bekommen, allen voran die Jugendnationalspielerin Chanel Ndi, die in den bisherigen 3 Spielen mit 23, 18 sowie 31 Punkten glänzte. Auch die mit 1,92m groß gewachsene Leonie Greser war schon Mitglied der deutschen U16-Nationalmannschaft und sammelt Minuten und Erfahrung in der 2. DBBL-Mannschaft der Würzburger ebenso wie Laura Füller.

Aber die Rhein-Main Baskets fanden auch in diesem Spiel die entsprechenden Lösungen und konnten so verdient mit 80:62 gewinnen. Damit wurde auch die weiße Weste in der diesjährigen WNBL-Saison bewahrt. 4 Spiele, 4 Siege, sehr starker Saisonstart.

Aber der Reihe nach. Den besseren Start in das Spiel erwischten die Gäste aus Würzburg. Sie konnten jeweils mit 0:2 sowie 2:4 in Führung gehen. Dies veranlasste unseren Coach Rolo Weidemann, für ihn durchaus ungewöhnlich, direkt zu Beginn des Spiels lautstark Kommandos von der Seitenlinie zu geben. Aber unsere Mädels hörten wohl gut zu, denn nach knapp 3 Minuten holten sie sich erstmals die Führung (6:4) und übernahmen damit auch das Kommando auf dem Feld. Gästecoach Wolfgang Ortmann versuchte zwar mit einer frühen Auszeit beim Stand von 8:4, einen Bruch in das Spiel der Baskets zu bringen, dies gelang ihm aber nicht. Unser Team legte direkt nach der Auszeit mit einem schönen Korberfolg zum 10:4 nach. Und startete schließlich eröffnet durch einen tollen 3-Punkte-Wurf einen 10:0-Lauf. Damit hatten sich die Baskets auf 20:6 nach 6 gespielten Minuten abgesetzt. Bis zum Ende des 1. Viertels blieb es im Großen und Ganzen bei diesem verdienten Vorsprung. Die Rhein-Main Baskets führten mit 27:15.

Die Würzburger hatten aber noch lange nicht aufgesteckt und versuchten mit Beginn des 2. Viertels, den Rückstand zu verkürzen. Dies gelang aber nur minimal (27:17, 30:19, 32:21), da unser Team hellwach war und jeden Korberfolg der Gäste entsprechend kontern konnte. Ab Mitte des 2. Viertels übernahmen dann unsere Mädels erneut das Kommando und erhöhten Punkt um Punkt den Vorsprung. Über 34:21 und 38:22 setzten sich die Baskets auf 41:22 ab. 19 Punkte, eine sehr komfortable Führung. So war Gästecoach Ortmann erneut gezwungen, eine Auszeit zu nehmen. Und dieses Mal war das Taktikmittel leider auch erfolgreich. Bei RMB gab es einen Bruch im Spiel. Die Sharks zeigten nun ihre Zähne. Über einen 0:7-Lauf kamen sie so auf 41:29 heran. Knapp 3 Minuten bis zur Pause waren da noch auf der Spieluhr. Jetzt galt es, nochmals die Kräfte in den letzten Minuten der 1. Hälfte zu mobilisieren. Und dies taten die Baskets auch. 2 erfolgreiche Freiwürfe, und schon lief es wieder besser. Die letzten 2 Minuten gehörten wieder unserem Team, über 43:29 wurde der Vorsprung bis zur Pause auf beruhigende 18 Punkte ausgebaut. Nach einem erfolgreichen 3er ging es mit einer 49:31-Führung in die Kabine.

Den besseren Start in die 2. Hälfte erwischten erneut unsere Gäste aus Würzburg. Schnell konnten sie den Rückstand um 4 Punkte verkürzen. Aber unsere Mädels waren ein weiteres Mal in der Lage, eine entsprechende Antwort zu geben. Erfolgreicher 3-Punkte-Wurf, Steal in 2 Punkte umgesetzt, weitere 2 Punkte nachgelegt und schließlich ein weiterer 3er. In 2 Minuten wurde der Vorsprung auf 24 Punkte bei einem Spielstand von 59:35 ausgebaut und damit das Spiel entschieden. Spätestens jetzt war klar, dass es auch heute nur einen Sieger geben konnte. Die Rhein-Main Baskets. Bis zum Ende des 3. Viertels konnten die Gäste den Rückstand aber nochmals auf 61:42 verkürzen.

Im letzten Viertel dürfte das Ziel der Sharks somit gewesen sein, den Rückstand von 19 Punkten weiter zu reduzieren und im Idealfall auch unter 10 Punkte zu drücken. Naturgemäß hatten unsere Baskets hiergegen etwas einzuwenden. Bis zur Mitte des 4. Viertels schafften es die Würzburgerinnen dann aber sogar, den Rückstand auf 13 Punkte zu verkleinern. Jetzt erhöhte unser Team aber nochmals die Schlagzahl und der Vorsprung wuchs wieder schnell auf 73:54. Wieder 19 Punkte Vorsprung, noch 3:30 Minuten zu spielen. Die letzte zu beantwortende Frage war also, ob schlussendlich ein Sieg mit mindestens 20-Punkten Unterschied gelingen würde. Und genau danach sah es auch 27 Sekunden vor Ende des Spiels aus. RMB führte mit 80:59. Würzburg bekam nochmals 2 Freiwürfe, wobei aber nur der erste durch das Netz fiel. Den Defensiv-Rebound hatten unsere Mädels, und somit auch den wahrscheinlich letzten Angriff bei einem Spielstand von 80:60 und nur noch Sekunden an Spielzeit auf der Uhr. Doch unser letzter Wurf fiel nicht, und so konnten die Sharks mit der letzten Aktion des Spiels nochmals 2 Punkte verbuchen. So leuchtete am Ende der absolut verdiente 80:62-Erfolg unserer Teams auf der Anzeigetafel.

Coach Rolo Weidemann nach dem Spiel: "Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit unserer aggressiven Defense, die zu 48 Würzburger Turnover führte. 30 Freiwürfe der Gäste und einige einfache Layups haben uns aber auch gezeigt, woran wir in den nächsten Trainingseinheiten arbeiten müssen."

Für die Rhein-Main Baskets waren am Ball: Amelie Schumacher, Antonia Schütze, Carlotta Jüterbock, Charlotte Kriebel, Emely Scheibinger, Inga Oberhag, Jennifer Reitz, Johanna Kirchner, Juli Clausen, Mailien Rolf, Lara Schierling, Wiebke Fellenberg, Coaches Rolo Weidemann und Saymon Engler

wnbl


<<<
<<
>>
>>>
07.11.2022
u12-1 unterliegt in der Oberliga
Frankfurt Skyliners - TV Hofheim 81:44

Die Hofheimer u12-1 mixed zeigte in ihrem zweiten Saisonspiel phasenweise eine sehr tolle Leistung. Gegen die Skyliners sah es in den ersten beiden Zehnteln überhaupt nicht gut aus. Das Team geriet schnell unter die Räder. Doch dann begann sich die Mannschaft zu finden und konnte bis zur Halbzeit auf 10 Punkte verkürzen. In der zweiten Halbzeit schien kein Ball mehr den Korb zu treffen. Leider zog Frankfurt wieder unerreichbar weg.

Nun gilt es, in einen Spielrhythmus zu kommen, womit gleich am Wochenende mit 2 Spielen begonnen wird. Am Freitag findet ein Nachholspiel statt und am Sonntag dann wieder ein reguläres Rundenspiel.

u12 1


<<<
<<
>>
>>>
06.11.2022
wu16-1 mit drittem Sieg im dritten Spiel
BC Marburg - TV Hofheim 52:92

Nachdem das letzte Spiel kampflos am grünen Tisch gewonnen wurde, fuhren die Huskies diesmal voller Vorfreude nach Marburg mit dem festen Willen, die Siegesserie fortzusetzen.

Den Tipp-Off konnten die Marburger Spielerinnen gewinnen. Danach gingen sie schnell mit 4:0 in Führung. Das Spiel der Hofheimerinnen war dagegen in den ersten Minuten von diversen Fehlwürfen und leichten Ballverlusten geprägt, sodass Marburg nach acht Minuten weiterhin mit 2 Punkten knapp in Führung lag. Zum Viertelende schafften die Hofheimerinnen dann immerhin noch den Ausgleich zum 13:13. Insgesamt aber für Hofheimer Verhältnisse zu wenig.

Im zweiten Viertel hielt man Marburg weiterhin durch eine schlechte Trefferquote und unnötige Turnovers lange im Spiel, zumal die Gastgeberinnen ihre Chancen konsequent und beherzt nutzten. Zum Ende konnten sich die Huskies jedoch etwas absetzen und mit einer 26:40 Führung in die Pause gehen.

Die Halbzeitansprache von Trainer Rolo Weidemann schien dann aber in den Köpfen der Spielerinnen angekommen zu sein. Man spielte sauberere Pässe und konzentrierte sich auf die eigenen Stärken. So gab es gleich zu Beginn einen 13:0 Lauf. Damit war dann auch der Wiederstand der Marburgerinnen gebrochen und das Viertel endete 37:70.

Im letzten Viertel hat dann der Trainer nochmal allen mitgereisten Spielerinnen die Gelegenheit gegeben, sich zu zeigen, und das Spiel wurde souverän zu Ende gespielt. Nach Ablauf der Spielzeit war dann das Endergebnis 52:92 auf der Anzeigetafel zu lesen.

Rolo Weidemann nach dem Spiel: "Insgesamt ein verdienter Sieg mit anfänglichen Startschwierigkeiten. Es dauerte doch einige Zeit bis wir unsere Leistung auf das Parkett bringen konnten. Hier müssen wir ansetzen, damit wir zukünftig von Beginn an hellwach und fokussiert sind."

Es spielten: Marlene Boguhn, Laura Aiello, Emily Scheibinger, Charlotte Siegel, Ella Sterling, Anna Kuhn, Sophia Giani, Amelie Schumacher, Brandy Stanford und Katharina Wilde


<<<
<<
30.10.2022
HBV Kaderlehrgang

Zum Auftaktlehrgang des neu zu bildenden HBV Kaders des Jahrgangs 2009 haben sich Jasper, Javon und Paul qualifiziert. Alle spielen in der mu14 bei den Huskies, Javon mit Sonderteilnahmeberechtigung (sein Stammverein ist die TG Naurod) und Paul ebenso (sein Stammverein ist die TG Hochheim).

hbv Lehrgang


<< 1 2 3 4 >>
Heimspieltermine:
Sonntag, 28.04.2024
14:00 u12-2 MTV Gießen BW1
Sonntag, 05.05.2024
10:00 wu12-1 TV Langen 1 BW2
16:00 wu12-1 TSV Grünberg BW1
BW1: Brühlwiesenhalle (alt)
BW2: Brühlwiesenhalle (neu)

Ergebnisse:
Samstag, 20.04.2024
Merlins Crailsheim mu14-1 68:97
Sonntag, 21.04.2024
u12-1 Ffm Skyliners 1 46:87
Fraport Skyliners mu14-1 79:62
MTV Kronberg 1 u12-2 90:63
BBA Ludwigsburg mu14-1 75:103
xxxxxxxxxxxx

Auswärtsspieltermine:
Sonntag, 28.04.2024
14:00 TV Langen 1 u12-1
Sonntag, 05.05.2024
12:00 Ffm Skyliners 2 u12-2

TV 1860 Hofheim

tv hofheim logo


Förderkreis Basketball

foerderkreis basketball logo


Huskies bei facebook


Teilzeitinternat Hofheim

teilzeitinternat hofheim logo


Rhein-Main Baskets

rmblogo

www.tvhofheim-basketball.de - TV Hofheim Huskies - Basketball - We love this game! - www.tvhofheim-basketball.de

Impressum           Datenschutz