TV Hofheim Huskies - Basketball
     
   
TV Hofheim Huskies - NEWS

Tabellen

Damen - Regionalliga
1. HTG Bad Homburg 2 30
2. SG Weiterstadt 26
3. MJC Trier 26
4. BC Marburg 2 20
5. TV Hofheim 19
6. SV Dreieichenhain 18
7. TSV Krofdorf-Gleib. 12
8. ASC Mainz 2 12
9. TSG Wieseck 6
10. DJK Nieder-Olm 6
11. 1. FC Kaiserslautern 4
12. SG Speyer/Schiff. zg
Stand: 27.02.2024 10:04

Herren 1 - Bezirksliga
1. TSG Oberursel 1 32
2. FC Gudesding Ffm 26
3. Teutonia Hausen 1 20
4. Eintracht Ffm 2 16
5. TV Hofheim 1 16
6. TSG Erlensee 14
7. FTG Frankfurt 2 14
8. TSG Sulzbach 10
9. TS Kl.-Krotzenburg 6
10. HTG Bad Homburg 1 4
Stand: 27.02.2024 10:04

Herren 2 - Kreisliga B
1. HTG Bad Homburg 2 16
2. TuS Makkabi Ffm 4 14
3. SC Riedberg 14
4. Baskets Limburg 3 10
5. MTV Kronberg 3 10
6. BSG Usinger Land 8
7. TV Hofheim 2 -1
8. TS Ffm-Griesheim 3 zg
9. TuS Makkabi Ffm 5 zg
Stand: 27.02.2024 10:04

Aufrufe seit 15.01.2015:

1.878.564


News Saison 2022/23


<< 1 2 3 4 >>

<<<
>>
>>>
13.03.2023
u12-1 setzt sich klar gegen Langen durch
TV Hofheim - TV Langen 95:60

Die Huskies hatten sich von ihrer deutlichen Niederlage am letzten Wochenende in Gießen gut erholt. Hochkonzentriert ging das u12 mixed Team in das frühe Sonntagmorgenspiel gegen den TV Langen. Im zweiten Zehntel übernahmen die Hofheimer die Führung, welche sie nicht mehr hergaben. Bis zur Halbzeit konnte eine 10 Punkte Vorsprung erspielt werden. Am Ende stand es dann 95:60.

Die jungen Spielerinnen und Spieler aus Hofheim zeigten ein tolles Spiel, hatten deutlich weniger Fehler als in den Spielen zuvor, kämpften unermüdlich und spielten schön miteinander.

u12 1


<<<
<<
>>
>>>
09.03.2023
Main-Taunus Schule Hofheim bei "Jugend trainiert für Olympia"

Da der Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in der Wettkampfklasse IV aus Kostengründen gestrichen wurde, hat der Hessische Basketball Verband die Durchführung des Turniers übernommen. Dieses fand am Mittwoch, dem 8.3., in Gießen statt. Die weibliche und männliche Mannschaft der Main-Taunus Schule hatte sich hierfür qualifiziert. Bei den Mädchen konnte ein zweiter Platz erkämpft werden. Die Jungen erreichten den dritten Platz.

Jugend trainiert für Olympia


<<<
<<
>>
>>>
07.03.2023
wnbl-Team gewinnt Hinspiel des Achtelfinals
RT Stuttgart - Rhein-MainBaskets 73:81

Mit großem Selbstvertrauen machten sich die Rhein-Main Baskets am Sonntag auf nach Stuttgart zum ersten Achtelfinalspiel. Immerhin hatten sie alle Spiele der Hauptrunde gewonnen und so souverän den ersten Platz in der Gruppe Mitte erreicht. Leider konnten sie jedoch krankheitsbedingt nicht mit vollem Kader antreten.

Zu Beginn des Spiels schienen die Baskets dann zunächst nicht voll konzentriert zu sein. Schnell unterliefen ihnen zwei vermeidbare Ballverluste, wodurch das Heimteam auch zu einem einfachen Korberfolg und der 2:0-Führung kam. Es dauerte fünf Wurfversuche, bis der erste eigene Korb zur 2:3-Führung erzielt werden konnte. Doch dann waren die Gäste besser im Spiel und setzten sich von Minute zu Minute (2:9, 5:16) vom Heimteam ab. Kurz vor Ende des ersten Viertels betrug die Führung dann bereits komfortable 17 Punkte (10:27). Vielleicht waren aber die letzten Sekunden des Viertels schon bezeichnend für den weiteren Verlauf des Spiels. Durch ein vermeidbares Foul und in der Folge zwei erfolgreiche Freiwürfe sowie einem Ballverlust direkt beim Einwurf nach dem Freiwurf wurden den Stuttgarterinnen innerhalb von Sekunden quasi 4 Punkte geschenkt. So betrug die Führung zum Ende des ersten Viertels dann nur noch 14:27.

Zu Beginn des zweiten Viertels konnte das Heimteam den Rückstand zunächst auf 21:29 verkürzen, bevor die Baskets mit einem Zwischenspurt wieder auf 21:36 erhöhen konnten. Bis zum Ende der ersten Hälfte war es sodann ein ausgeglichenes Spiel. Weder konnte das Heimteam den Rückstand merklich verkürzen, noch die Gäste den Vorsprung signifikant erhöhen. Mit einem Spielstand von 29:43 ging es folglich in die Pause.

Der Beginn der zweiten Hälfte gehörte dann den Baskets. Mit konzentriertem Spiel wurde der Vorsprung weiter erhöht, über 29:49 auf 31:52. Vielleicht waren sie sich dann aber bereits zu siegesgewiss, eine 21-Punkte-Führung war doch beruhigend und musste doch zu einem deutlichen Sieg reichen. Doch die Stuttgarterinnen steckten nie auf und mobilisierten nochmals alle Kräfte. So konnten sie mit schnellen 6 Punkten den Rückstand merklich verringern. Coach Rolo Weidemann reagierte entsprechend mit einer Auszeit, um die Mädchen nochmals einzuschwören. Doch die Ansprache schien nicht zu fruchten, da das Heimteam weitere 5 Punkte folgen lassen konnte, und der Vorsprung so auf zunächst nur noch 10 Punkte (42:52) und dann sogar 7 Punkte dahinschmolz (50:57). Mit einem schönen 3-Punkte-Treffer konnten die Baskets zum Ende des dritten Viertels auf 50:60 stellen.

Spätestens jetzt musste allen Baskets klar sein, dass das letzte Viertel kein Spaziergang werden würde. Die Stuttgarterinnen würden nochmals alles in die Waagschale werfen, um das Spiel noch zu kippen. Bis Mitte des vierten Viertels war es dann aber ein ausgeglichenes Spiel, der Vorsprung der Baskets schwankte immer um die 10-Punkte. Doch dann legten die Stuttgarterinnen nochmals eine Schippe drauf und verkürzten den Rückstand von 61:72 bis auf nur noch 4 Punkte zum 73:77. Coach Rolo Weidemann nahm folgerichtig eine Auszeit, um seine Mädchen für die letzten zwei Minuten nochmals einzuschwören, und die Ansprache wirkte. Die Baskets waren wieder hellwach, ließen keinen Korb mehr zu und punkteten nochmals selbst durch einen schönen Zug zum Korb sowie zwei erfolgreiche Freiwürfe. Endstand 73:81.

Bis zum Rückspiel am kommenden Sonntag gilt es nun seine Hausaufgaben zu machen und vor allem an der schwachen Reboundleistung (50 zu 34 Rebounds zu Gunsten von Stuttgart) sowie der schwächeren 3-Punkte-Quote (18 %, 5 aus 28) zu arbeiten.

Coach Rolo Weidemann nach dem Spiel: "Eigentlich hatten wir das Spiel gut unter Kontrolle. Durch einige Fehler in der Defense haben wir aber die Stuttgarterinnen wieder ins Spiel gebracht. An diesen Dingen werden wir diese Woche im Training intensiv arbeiten."

Das Rückspiel findet nächsten Sonntag, den 12.03.2023, um 12:30 Uhr in Hofheim statt. Die Mädchen freuen sich auf zahlreiche Fans.

Für die Rhein-Main Baskets spielten: Amelie Schumacher, Antonia Schütze, Carlotta Jüterbock, Emily Scheibinger, Inga Oberhag, Jennifer Reitz, Johanna Kirchner, Juli Clausen, Lara Schierling, Mailien Rolf, Wiebke Fellenberg, Coaches Rolo Weidemann und Saymon Engler

wnbl


<<<
<<
>>
>>>
06.03.2023
mu14-1 beendet starke Oberliga-Saison mit Niederlage
TV Hofheim - Frankfurt Skyliners 52:68

Ihr letztes Spiel in der diesjährigen Oberliga-Saison absolvierte die mu14-1 am Sonntagabend gegen den ungeschlagenen Tabellenführer, die Frankfurt Skyliners. Gegen einen körperlich überlegenen und spielerisch sehr starken Gegner hatten die Huskies zwar keine realistische Siegchance, sie hielten die Niederlage aber mit 52:68 im Rahmen und spielten drei Viertel lang auf Augenhöhe.

Bereits beim Tip-Off war der Größennachteil der Hofheimer deutlich erkennbar, deren Gegenspieler auf allen Positionen 10 bis 15 Zentimeter und einige Kilos mehr aufbieten konnten. Entsprechend eingeschüchtert ging das Team ins Spiel. Kaum ein Wurf wollte fallen, und das erste Viertel ging mit 3:19 verloren, das wohl schwächste Viertel der Saison. Bis zum 3:25 ging es deprimierend weiter, aber dann kamen die Huskies plötzlich besser ins Spiel. Jetzt fielen die ersten Distanzwürfe, und das zweite Viertel konnte ausgeglichen (18:18) gestaltet werden.

Dieses Bild setzte sich in der zweiten Halbzeit fort. Die Hofheimer spielten kontrolliert ihre Angriffe aus, verteidigten engagiert und blockten ihre Gegner beim Rebound besser aus. In den Angriffs-Systemen schafften es die Hofheimer häufig, Javon Ford freizuspielen, der einen starken Tag hatte und insgesamt 5 Dreier versenkte. Eine ausgeglichene zweite Halbzeit (31:31) führte zwar nicht zu einem zählbaren Erfolg, war aber sehr viel besser, als die Zuschauer nach dem ersten Viertel befürchten mussten.

Angetreten als eines der wenigen Oberliga-Teams, in dem Spieler des jüngeren Jahrgangs 2010 führende Rollen einnehmen und relevante Spielzeit erhalten, gelang es der mu14-1, sich für die Aufstiegsrunde der Oberliga zu qualifizieren, und sie belegte dort den 7. Platz. Doch Zahlen sagen oft nicht alles. Vier Spiele wurden mit 3 Punkten Unterschied praktisch in letzter Sekunde verloren. Mit etwas mehr Erfahrung hätten diese knappen Spiele und damit das Tabellenbild auch anders aussehen können. Dass sich das Team von diesen schmerzlichen Niederlagen immer wieder erholte, zeigt den tollen Charakter der Spieler, und der Erfahrungsgewinn wird in der nächsten Saison sicher hilfreich sein.

Neben der mannschaftlich-taktischen Entwicklung freut sich Coach Henry Wedell auch über die individuelle Entwicklung im Team: "Mehrere Spieler beider Jahrgänge sind während der Saison ins Blickfeld des (erweiterten) HBV-Kaders gerückt, und es freut mich, dass ihre Leistungen in unserem Team so positiv wahrgenommen wurden. Ich bin gespannt, wie sich die Spieler in den nächsten Jahren weiterentwickeln!""

mu14 1


<<<
<<
>>
>>>
05.03.2023
wu14-1 wird Vize-Hessenmeister
Halbfinale: TV Hofheim - SG Weiterstadt 72:51
Finale: Eintracht Frankfurt - TV Hofheim 61:58

Im Halbfinale taten sich die Huskies zunächst schwer gegen überraschend stark aufspielende Weiterstädterinnen. Gerade die eigentlich gewohnt starke Defense war immer wieder nicht zur Stelle und ließ einfache Körbe zu. Zur Halbzeit lagen die Hofheimerinnen deshalb nur mit 2 Punkten vorn (34:32). In der zweiten Halbzeit fanden sie jedoch zur gewohnten Stärke zurück. Ein 20:4 Lauf nach einer Weiterstädter Auszeit brachte die Huskies letztlich auf die Siegerstraße und die damit verbundene Qualifikation fürs Südwest-Regionalfinale. Das erste wichtige Ziel war erreicht, nun wollten sie mehr.

Im Finale gegen Eintracht Frankfurt, die im anderen Halbfinalspiel TG Hochheim mit 66:38 besiegte, ging es dann um den Titel des Hessenmeisters. In der Saison konnten beide Teams jeweils ihre Heimspiele gewinnen, sodass mit einem ausgeglichenen, spannenden Spiel zu rechnen war. Der Start der Hofheimerinnen in das Finalspiel war jedoch denkbar schlecht. Frankfurt war sofort mit vollem Einsatz zur Stelle und führte nach 3 Minuten mit 10:0. Offensiv erspielten sich die Huskies gute Chancen, die nur leider allesamt nicht verwertet wurden. Eine schnelle Auszeit musste her, um den Fokus und die Einstellung noch weiter zu schärfen. Und das gelang hervorragend. Obwohl sie noch einen Korb zum 12:0 hinnehmen mussten, spielten sie fortan mit dem richtigen Einsatz. Resultat war ein famoser 13:0 Lauf und die erste Führung in diesem Finale. Die Hofheimerinnen waren nun voll im Spiel. Beide Seiten zeigten tolle Defensiv- und Offensivaktionen. Es war ein intensives, begeisterndes Spiel von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Zum Ende der ersten Halbzeit gelangen Frankfurt leider 8 Punkte in Folge, sodass die Huskies mit einem 6 Punkte Rückstand in die Pause gingen.

Sehr hohe Intensität prägte das Spiel auch in der zweiten Halbzeit. Dabei gelang es den Hofheimerinnen zunächst nicht, den Rückstand zu verkürzen. Im Gegenteil, drei Minuten vor Ende des Spiels wuchs die Frankfurter Führung sogar auf 14 Punkte an (58:44). Doch an Aufgeben war nicht zu denken, dies war das Finale der Hessenmeisterschaft! Die letzten Reserven nach einem langen Tag wurden mobilisiert, die Defensive noch weiter intensiviert, vorne schnelle Abschlüsse gesucht. Frankfurt war überrumpelt, machte plötzlich Fehler. Schnelle Korbaktionen fanden ihr Ziel oder wurden nur durch Fouls unterbunden. Acht Freiwürfe (Quote 6 von 8) und ein 12:3 Lauf in den letzten 2 Minuten machten das Spiel noch einmal eng. Die Zuschauer riss es von ihren Sitzen. Es war ohrenbetäubend laut in der Halle. Mit 1,8 Sekunden auf der Uhr und Einwurf in der gegnerischen Hälfte hatten die Hofheimerinnen mit einem Dreier die Chance auf die Verlängerung. Das für das Team bisher unbekannte Play wurde hervorragend umgesetzt. Der freie Dreier fand aber leider nicht sein Ziel. Welch ein hochklassiger, mitreißender Schlussspurt. Leider hat es am Ende nicht ganz gereicht.

Landestrainer Ebi Spissinger: "Dieses Finalspiel war das mit Abstand beste Spiel zweier hessischer wu14 Teams, das ich diese Saison gesehen habe. Beide Mannschaften hätten das Spiel gewinnen können und haben sich verdient für die Südwestdeutschen Regionalmeisterschaften qualifiziert."

Auch wenn zunächst sehr nachvollziehbare Enttäuschung und auch ein paar Tränen in den Gesichtern der Spielerinnen zu sehen war, konnten sie doch extrem stolz auf ihre Leistung sein. Weiter geht es für Frankfurt und Hofheim am ersten Aprilwochenende mit den in Frankfurt ausgetragenen Regionalmeisterschaften gegen die beiden besten Teams aus Rheinland-Pfalz/Saarland.

wu14 1


<<<
<<
>>
>>>
05.03.2023
u12-1 gerät in Gießen unter die Räder
Gießen 46ers - TV Hofheim 102:51

Beim Auswärtsspiel in Gießen bei den 46ers erwischten die jungen Hofheimer leider nicht ihren besten Tag. Viel zu viele Ballverluste gepaart mit einem selbstbewusst aufspielenden Gegner ließen den Huskies an diesem Tag keine Chance. Gießen gewann verdient. Die Hofheimer müssen das Spiel schnell abhaken und selbstbewusster in die nächsten Spiele gehen.

u12 1


<<<
<<
>>
>>>
27.02.2023
wu16-1 qualifiziert sich ungeschlagen für die Hessenmeisterschaft
TV Hofheim - TSV Grünberg 87:36

Die Vorzeichen für das letzte Ligaspiel der wu16-1 standen diesmal nicht wirklich gut. Aufgrund von Verletzungen und kurzfristigen krankheitsbedingten Ausfällen konnte man nur mit sechs Spielerinnen gegen den TSV Grünberg antreten. Dieser war im Gegenzug in Vollbesetzung an diesem frühen Sonntagmorgen angereist.

Tip-Off war bereits um 9:45 Uhr, und wie so oft bekamen die Hofheimerinnen den Ball für den ersten Angriff, und auch die ersten Punkte ließen nicht lange auf sich warten. Es entwickelte sich ein schnelles Spiel mit den besseren Abschlüssen für die Gastgeber. So führten diese nach 6 Minuten mit 14:7, um im Anschluss einen 12:0 Lauf hinzulegen. Zum Ende des Viertels stand es dann 26:9. Wer glaubte, dass nun die Hofheimerinnen einen Gang zurückschalten würden, um ihre Kräfte zu schonen, hatte sich getäuscht. Drei Minuten später stand es bereits 34:13, was die Trainerin der Grünbergerinnen umgehend mit einer Auszeit quittierte. Die Huskies machten allerdings weiter Druck. Mit schönem Passspiel und tollen, präzisen Pässen in die Zone wurde die Führung weiter ausgebaut. Zur Halbzeit führten die Mädchen bereits mit 47:18.

Mit diesem deutlichen Pausenergebnis hatte wohl niemand in der Halle gerechnet, und man wartete immer noch darauf, dass die Mannschaft Tribut für das doch sehr schnelle Spiel ohne echte Pausen auf der Bank zollte. Tatsächlich nahm man sich nun im dritten Viertel ein wenig zurück und spielte kräftesparender. Vor dem letzten Viertel stand es dann 64:30. Man sah nun den Spielerinnen an, dass dieses Spiel Kraft gekostet hatte. Trotzdem ließen sie nicht nach und hielten die Trefferquote hoch. Fünf Minuten vor dem Ende war an der Anzeigentafel ein 76:32, also ein 13:2 Lauf abzulesen. Am Ende besiegten Die Hofheimerinnen Grünberg deutlich mit 87:36.

Trainer Weidemann nach dem Spiel: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Auftreten. Natürlich wollten wir diesen Sieg. Dass er so deutlich ausgefallen ist, ist heute vor allem dem Willen über die Grenzen zu gehen und dem sehr guten Teamplay geschuldet. Alle sechs Spielerinnen haben sehr mannschaftsdienlich gespielt und ihre Chancen genutzt. Das war ein sehr guter Abschluss der Runde. Für die Hessenmeisterschaft werden die Karten aber neu gemischt, und auch diese Spiele müssen erst noch gespielt werden. Ausruhen dürfen wir uns sicher auf diesen Ergebnissen nicht."

Für Hofheim spielten: Anna-Lena Sieper, Emily Scheibinger, Anna Kuhn, Sophia Bigata Dearth, Amelie Schumacher, Sophia Giani


<<<
<<
>>
>>>
26.02.2023
wu14-1 für die Hessenmeisterschaft qualifiziert
TV Hofheim - Homburger TG 84:30

Im letzten Saisonspiel gab sich die wu14 trotz einiger kurzfristiger verletzungsbedingter Ausfälle keine Blöße und siegte eindrucksvoll mit 54 Punkten Vorsprung gegen Bad Homburg. Damit schließen die jungen Huskies die Saison mit 17 Siegen und nur einer Niederlage auf dem hervorragenden zweiten Tabellenplatz ab, punktgleich mit Eintracht Frankfurt.

Am kommenden Samstag spielen sie als eine der vier besten Mannschaften um die Hessenmeisterschaft. Im Halbfinale geht es zunächst gegen die SG Weiterstadt um den Einzug ins Finale und gleichzeitig die Qualifikation für die Regionalmeisterschaften.

wu14 1


<<<
<<
>>
>>>
23.02.2023
Main-Taunus Schule belegt zweiten Platz

Die Spielerinnen des Wettkampfklasse III Teams der Main-Taunus Schule unterlagen denkbar knapp mit 5 Punkten im Endspiel um den ersten Platz im Landesfinale des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia". Leider konnte in dem entscheidenden letzten Spiel nicht mehr die nötige Konzentration auf das Parkett gebracht werden, und Grünberg gewann das Spiel letztendlich mit 5 Punkten. Dennoch ist der zweite Platz im Landesfinale eine tolle Leistung.

Jugend trainiert für Olympia


<<<
<<
>>
>>>
21.02.2023
wnbl-Team mit makelloser Hauptrundenbilanz
Rhein-Main Baskets - Post SV Nürnberg 99:53

12 Spiele, 12 Siege, eine beindruckende Bilanz in der Hauptrunde. Damit konnten sich die Baskets souverän den 1. Platz in der Gruppe Mitte der weiblichen Nachwuchsbundesliga WNBL sichern. Lediglich die Teams Metropol Girls Recklinghausen (Gruppe Nordwest) sowie die BSG Basket Ludwigsburg (Gruppe Süd) setzten sich in ihren Gruppen ähnlich souverän durch. Weiter geht es nun mit den Play-Off-Runden. Gegner in der 1. Play-Off-Runde, dem WNBL Achtelfinale, ist das RegioTeam Stuttgart, welches in der Gruppe Süd mit einer ausgeglichenen Bilanz von 6 Siegen und 6 Niederlagen den 4. Platz belegte. Am letzten Spieltag wurden die Stuttgarterinnen noch vom 3. Platz durch den MTV München 1879 verdrängt.

Das Spiel gegen die Nürnbergerinnen verlief in gewohnter Baskets-Manier. Vom Tipp-Off an setzten die Gastgeberinnen den Gegner mit der Ganzfeldpresse unter Druck. Nach einem schnellen 5:0 fanden die Gäste zwar etwas besser ins Spiel und konnten bis zum 7:4 dann gut mithalten. Doch zwei sehr schön herausgespielte Dreier ließen den Vorsprung auf 13:4 ansteigen. Auch wenn der Gästecoach versuchte, den Lauf der Baskets durch eine Auszeit zu stoppen, setzten sich diese auch danach Punkt für Punkt bis zum 22:4 ab. Zum Ende des ersten Viertel betrug die Führung dann bereits satte 20-Punkte (28:8).

Das 2. Viertel verlief relativ ausgeglichen. Beide Teams spielten mit hohem Einsatz. Die Gäste aus Nürnberg konnten den Rückstand zur Mitte des Viertels sogar auf 15-Punkte verringern. Anschließend legten die Baskets jedoch wieder eine Schippe drauf und vergrößerten den Vorsprung bis zur Halbzeitpause auf 23 Punkte. Spielstand zur Pause: 50:27

Und das Bild änderte sich auch nach der Pause nicht. Die Gäste kamen zwar zunächst besser aus der Kabine und konnten so den Rückstand auf 18 Punkte verkürzen (50:32). Aber dann übernahmen die Baskets wieder das Kommando und entschieden das Spiel durch einen beeindruckenden 13:0-Lauf (Spielstand 63:32). Bis zum Viertelende packten sie noch einige Punkte drauf und führten so vollkommen verdient mit 77:41.

77 Punkte nach 3. Vierteln. Das Ziel für das letzte Viertel war somit klar. Es sollten die 100 Punkte fallen. Eine Minute vor dem Ende wurden dann durch zwei erfolgreiche Freiwürfe auch die Punkte 98 und 99 erzielt, Spielstand 99:53. Doch der 100. Punkt wollte nicht mehr fallen. Die Rhein-Main Baskets siegten auch in dieser Höhe absolut verdient mit 99:53.

Coach Rolo Weidemann nach dem Spiel: "Wir kamen von Anfang an gut ins Spiel und konnten an die gute Leistung vom Chemnitz-Spiel anknüpfen. Jetzt werden wir im Training nochmal Gas geben und dann sind wir bereit für die Play-Offs."

Im WNBL-Achtelfinale müssen die Baskets nun zunächst am 05.03.2023 auswärts bei den Stuttgarterinnen antreten. Hierbei gilt es, sich eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel (12.03.2023) zu sichern. Der Plan dürfte klar sein. An die bisherigen Leistungen in der Hauptrunde anknüpfen und sich den nächsten Sieg holen.

Für die Rhein-Main Baskets spielten: Amelie Schumacher, Antonia Schütze, Carlotta Jüterbock, Charlotte Kriebel, Emily Scheibinger, Inga Oberhag, Jennifer Reitz, Johanna Kirchner, Juli Clausen, Lara Schierling, Mailien Rolf, Wiebke Fellenberg, Coaches Rolo Weidemann und Saymon Engler

wnbl


<<<
<<
>>
>>>
20.02.2023
Hofheimer Teilnehmer bei HBV-Kaderlehrgang

Zur Faschingszeit trainiert der 2008er Mädchen-Kader und der 2009er Jungen-Kader des Hessischen Basketball Verbands in Alsfeld. Mit dabei von den Huskies sind Ella aus der wu14 und Javon, Paul und Tulga aus der mu14 sowie Natalie.

hbv


<<<
<<
>>
>>>
16.02.2023
Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia"

Die Main-Taunus Schule Hofheim belegte am Mittwoch in Frankfurt einen guten dritten Platz beim Landesentscheid des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 2006/2007) der Mädchen. Leider konnte die Mannschaft verletzungs- und krankheitsbedingt nicht komplett antreten. Unter diesen Voraussetzungen ist der dritte Platz eine sehr gutes Ergebnis.

Jugend trainiert für Olympia


<<<
<<
>>
>>>
14.02.2023
wnbl-Team siegt mit starker Defensivleistung
ChemCats Chemnitz - Rhein-Main Baskets 40:78

Bereits am Samstag machten sich 12 Spielerinnen, 2 Coaches sowie einige Eltern auf nach Chemnitz zur längsten Auswärtsfahrt der Saison. Mit im Gepäck war nicht nur der Wille, den 11. Sieg im 11. Spiel zu holen. Vielmehr sollte es dieses Mal auch nicht so spannend bleiben wie im Hinspiel, welches die Baskets erst in letzter Sekunde mit 69:67 für sich entscheiden konnten.

Hochmotiviert starteten daher die Baskets ins Spiel in der sehr schönen ChemCats-Halle. Von der ersten Sekunde an wurde das Heimteam durch eine Ganzfeldpresse unter Druck gesetzt, mit der entsprechenden Wirkung. Nach einigen erzwungenen Ballverlusten und gerade mal zwei gespielten Minuten führten die Baskets mit 0:9. So sah sich die Heimtrainerin gezwungen, ihre erste Auszeit zu nehmen. Doch die Unterbrechung änderte nichts an der Überlegenheit der Gäste. Über 2:16, 5:22 wurde der Vorsprung bis zur Viertelpause auf 11:28 ausgebaut.

Lediglich 11 Punkte ließ die starke Defense der Baskets im 1. Viertel zu. Und auch in den weiteren Vierteln wurden dem Heimteam kaum einfache Punkte geschenkt. So konnten die ChemCats in den weiteren Vierteln lediglich 8, 10 und im letzten Abschnitt nochmals 11 Punkte erzielen. Das macht lediglich 40 Punkte in der Summe, Ergebnis einer bärenstarken Defense. Und da auch die Offense vor allem in der ersten Hälfte (28 bzw. 20 Punkte) glänzte, konnten die Mädchen am Ende einen absolut souveränen 40:78-Auswärtssieg feiern.

Coach Rolo Weidemann zeigte sich nach dem Spiel erfreut: "Wir hatten ein gelungenes Wochenende mit dem ganzen Team in Chemnitz. Nach dem knappen Hinspiel waren die Mädchen diesmal das ganz Spiel über hellwach und machten schnell deutlich, wer heute als Sieger vom Feld gehen würde. Ich bin sehr zufrieden damit, wie sich mein Team hier präsentiert hat."

Für die Rhein-Main Baskets spielten: Amelie Schumacher, Antonia Schütze, Carlotta Jüterbock, Charlotte Kriebel, Emily Scheibinger, Inga Oberhag, Jennifer Reitz, Johanna Kirchner, Juli Clausen, Lara Schierling, Mailien Rolf, Wiebke Fellenberg, Coaches Rolo Weidemann und Saymon Engler


<<<
<<
>>
>>>
12.02.2023
wu14-1 mit überzeugenden Siegen in Marburg und gegen Darmstadt
BC Marburg - TV Hofheim 30:69
TV Hofheim - BG Darmstadt-Roßdorf 82:34

Nach dem sehr überzeugenden Spiel am letzten Wochenende in Marburg, welches mit 30:69 gewonnen werden konnte, war die wu14-1 in der Oberliga gegen Darmstadt-Roßdorf gefordert. Sehr konzentriert gingen die Huskies defensiv wie offensiv von der ersten Sekunde an zu Werke. Der Ball wurde gut bewegt, defensiv kaum etwas zugelassen. Darmstadt gelang erst in der letzten Minute des ersten Viertels der erste Feldkorb, sodass die Hofheimerinnen nach 10 Minuten bereits eine komfortable Führung erspielt hatten (22:5). Darmstadt konnte in keiner Phase des weiteren Spiels den Huskies etwas entgegensetzen, sodass diese ihren überzeugenden 14. Saisonsieg feiern konnten.

wu14 1


<<<
<<
>>
>>>
12.02.2023
u12-1 feiert Kantersieg in der Oberliga
FT Fulda - TV Hofheim 46:118

Obwohl die jungen Huskies verletzungsbedingt auf einige Spieler verzichten mussten, zeigte das Team in Fulda ein gutes Spiel. Auch die ungewohnt lange Anfahrt brachte es nicht aus dem Tritt. Zwar waren einige Spieler und Spielerinnen am Ende deutlich foulbelastet, was die Gäste aber nicht in Schwierigkeiten brachte. Das Team spielte von der ersten Minute an hochmotiviert, und alle Spieler und Spielerinnen konnten viel Spielpraxis sammeln.

u12 1


<<<
<<
>>
>>>
07.02.2023
Abteilungsversammlung

Am Montag, dem 13.03., um 20:00 Uhr findet die Mitgliederversammlung der Basketballabteilung in der Brühlwiesenhalle statt. Weitere Informationen wie die Tagesordnung finden Sie in der Einladung.


<<<
<<
>>
>>>
01.02.2023
wu14-1 mit Arbeitssieg gegen SG Weiterstadt
SG Weiterstadt - TV Hofheim 45:54

Nach dem klaren Hinspielerfolg mit 43 Punkten Vorsprung taten sich die Huskies am vergangenen Sonntag beim aktuell Tabellendritten schwerer als erwartet. Nicht in Bestbesetzung angetreten und im offensiven Zusammenspiel ausbaufähig, präsentierten sie sich in der ersten Halbzeit nicht so dominant wie gewohnt. Eine taktische Umstellung in der zweiten Halbzeit brachte den Hofheimerinnen dann schnell einen zweistelligen Vorsprung, den sie bis Spielende halten, und den 12. Saisonsieg einfahren konnten. Eine Erkenntnis ist, dass das Team selbst mit einer mittelmäßigen Leistung Spiele gewinnen kann. Die wichtigere Erkenntnis ist jedoch, dass es weiter hart an sich arbeiten muss, um konstanter auf hohem Niveau zu spielen.

wu14 1


<<<
<<
>>
>>>
31.01.2023
wu16-1 bleibt weiter ungeschlagen
TV Hofheim - Eintracht Frankfurt 95:45

Im Spiel Erster gegen Dritter empfingen die Hofheimerinnen die wu16 der Eintracht Frankfurt. Die Paarung verspricht üblicherweise viel Tempo, Kampfgeist und auch Spannung.

Der Tip Off ging, wie so oft in dieser Saison, an die Huskies, und diese waren von der ersten Sekunde an hellwach. Um den sich abzeichnenden Lauf frühzeitig zu stoppen, nahm Frankfurt nach nicht einmal zwei Minuten die erste Auszeit beim Stand von 6:0. Die Ansage der Trainerin schien allerdings zu verpuffen. Denn nach weiteren zwei Minuten hieß es bereits 13:2. Frankfurt hatte in dieser frühen Phase des Spiels dem sehr hohen Druck der Hofheimer Defense wenig entgegen zu setzen. So endete das erste Viertel dann auch mit 30:16.

Das zweite Viertel begann, wie das Erste endete. Die Huskies standen sehr stabil in der Verteidigung und verhinderten ein ums andere Mal, dass der Gegner innerhalb von acht Sekunden über die Mittellinie kam. Frankfurt wirkte gerade zum Ende des Viertels überfordert durch die Geschwindigkeit des Hofheimer Spiels. Dies spiegelte sich dann auch an der Anzeigentafel wieder, Halbzeitstand 62:25.

Nach der Pause versuchte sich die Eintracht in Ergebniskorrektur. Die Hofheimerinnen gingen ihr Spiel etwas ruhiger an, der Ball lief nicht mehr durch die Reihen, und so gewannen die Frankfurterinnen dieses Viertel mit 13:16 zum Stand von 75:41. Zwar war das Passspiel der Huskies auch im Schlussviertel nicht mehr auf dem Niveau der ersten Halbzeit, die individuellen Fähigkeiten der Hofheimer Spielerinnen, zusammen mit einer deutlich reduzierten Fehlerquote, führten am Ende aber zu einem sehr deutlichen und verdienten 95:45 Sieg.

wu16 1

Hinten von links nach rechts: Katharina Wilde, Charlotte Siegel, Marlene Boguhn, Anna Kuhn, Sophie Fricke, Sophia Giani, Anna Di Meglio

Vorn von links nach rechts: Brandi Stanford, Emily Scheibinger, Anna-Lena Sieper, Laura Aiello


<<<
<<
>>
>>>
31.01.2023
u12-1 kann am Doppelspieltag doppelt punkten
TV Hofheim - BC Marburg 137:40
BC Marburg - TV Hofheim 31:76

Die Hofheimer u12-1 mixed Mannschaft hatte am vergangenen Wochenende zwei Spiele zu bestreiten, da ein zu Beginn der Saison ausgefallenes Spiel nachgeholt wurde. Beide Male hieß der Gegner Marburg. Am Samstag wurde zu Hause ein 137:40 Sieg und am Sonntag in Marburg ein 31:76 Sieg erspielt. Das Team entwickelt sich weiter sehr positiv. Am Wochenende sind die Gießen Pointers zu Gast.

u12 1


<<<
<<
>>
>>>
30.01.2023
mu14-1 mit wichtigem Sieg in Lich
Lich Basketball - TV Hofheim 36:65

Ihren besten Basketball spielt die mu14-1 in der entscheidenden Phase der Saison. Nachdem man das Heimspiel gegen den TV Lich im Oktober nur knapp gewonnen hatte, gelang nun ein überzeugender 36:65 Sieg beim Tabellennachbarn.

Wie schon in der Vorwoche setzte das Team den Gameplan hervorragend um. Gegen die körperlich unterlegenen Spieler aus Lich wurde der Rebound auf beiden Seiten des Feldes kontrolliert, und es wurden den schnellen Gegnern nur wenige Möglichkeiten zum Fastbreak gegeben. Zudem konzentrierte sich die Defense auf die drei HBV-erfahrenen Führungsspieler der Licher und ließ diese nicht wie gewohnt zur Entfaltung kommen.

Im Angriff spielten die Huskies ihre Angriffssysteme kontrolliert aus, was zu neuen Saisonbestmarken bei den erzielten Dreipunktewürfen sowie vielen Abschlüssen in Brettnähe führte. Auch die Freiwurfquote von 77% markierte einen neuen Saisonbestwert und zeigt die positive Entwicklung, die das Team sowohl auf taktischer Ebene als auch individuell nimmt.

Nachdem sich beide Teams zu Beginn des Spiels noch "abtasteten" (5:7 Führung der Hofheimer nach 5 Minuten) führte ein erster Run zu einer 7:20 Führung zum Ende des ersten Viertels. Doch zum Start des zweiten Viertels antwortete Lich plötzlich mit 13 Punkten in Folge und verkürzte auf 20:23. Zwei Auszeiten innerhalb von zwei Minuten brachten wieder Ruhe ins Spiel der Huskies, die mit einer 22:32 Führung in die Halbzeit gingen. Nach dem Wechsel spielten die Gäste höchst kontrolliert und ließen keinen Zweifel mehr entstehen, wer das Feld als Sieger verlassen würde. Mehrere Dreier und eine weiterhin sehr engagierte Verteidigung führten letztlich zu einem 36:65 Sieg in Lich.

Nächste Woche geht es zum Auswärtsspiel nach Wiesbaden, wo sich die Hofheimer für die unglückliche 3-Punkte-Hinspielniederlage revanchieren möchten.

mu14 1


<<<
<<
>>
>>>
24.01.2023
wnbl-Team gewinnt spannendes Spitzenspiel in Würzburg
TG Würzburg - Rhein-Main Baskets 53:66

wnbl

Die Rhein-Main Baskets gewannen auch ihr zehntes Spiel in Folge und setzten sich mit 53:66 auswärts beim Tabellenzweiten TG Würzburg durch. Die Vorschau auf diesen WNBL-Spieltag wurde vom DBB mit "Alle Blicke nach Würzburg" betitelt. Immerhin trafen in der Gruppe Mitte der Tabellenzweite TG Würzburg (7/1) auf den Tabellenführer Rhein-Main Baskets (9/0). Auch wenn das Hinspiel doch recht deutlich von den Baskets mit 80:62 gewonnen werden konnte, war dennoch mit einem intensiven und engen Spiel zu rechnen. Leider mussten aber beide Teams verletzungsbedingt auf wichtige Spielerinnen verzichten.

Das erste Viertel ging klar mit 11:18 an die Baskets. Zunächst war es aber ein ausgeglichenes Spiel. Nach knapp vier gespielten Minuten stand es 6:6. Doch dann begannen sich die Baskets Punkt für Punkt auf 6:12 abzusetzen. Würzburg-Coach Wolfgang Ortmann reagierte prompt und nahm seine erste Auszeit, um den Lauf der Gäste zu stoppen. Doch die Baskets hatten nur kurz Probleme (10:12), dann übernahmen sie wieder das Kommando.

Im zweiten Viertel waren die Vorzeichen dann jedoch umgedreht. Würzburg kam besser ins Viertel und konnte so den Rückstand stetig verkürzen. Nach etwas mehr als drei gespielten Minuten glichen die Gastgeberinnen dann zum 20:20 aus. Und so war es dieses Mal Coach Rolo Weidemann, der mit einer Auszeit reagierte, um sein Team neu einzustellen. Zwar konnten die Würzburgerinnen dann dennoch in Führung gehen (22:20), aber die Baskets hielten jetzt wieder besser dagegen und ließen sich nicht abschütteln. Bis zum Ende des Viertels blieb es ein enges Spiel mit mehreren Führungswechseln. Schlussendlich gingen die Baskets durch einen schönen 3-Punkte-Wurf, den ersten erfolgreichen in der 1. Hälfte, wieder in Führung und dadurch mit 29:31 auch in die Halbzeitpause.

In der Pause wurde unter den mitgereisten Eltern und Fans dann über das bisherige Spiel und das knappe Ergebnis trefflich diskutiert. Trotz der nicht zu übersehenden schwächeren Wurfquote wie üblich, lediglich ein Dreier von 16 Versuchen war erfolgreich, waren sich alle einig, dass die Mädchen den Kampf annehmen und das Spiel gewinnen würden.

Auch nach Wiederbeginn blieb es bei dem engen und sehr intensiven Spiel. Die Baskets lagen stets knapp in Führung, die Gastgeberinnen hielten aber sehr gut dagegen. Erst nach mehr als der Hälfte des Viertels vergrößerten die Baskets den Vorsprung auf zwischenzeitlich 7 Punkte (38:45; 40:47). In der letzten Minute konnten die Würzburgerinnen aber wieder mit 5 Punkten in Folge verkürzen, und so ging es mit einem knappen 45:47 in die Viertelpause.

Die Entscheidung im Spiel fiel dann nach knapp drei gespielten Minuten. Zunächst verkürzten die Würzburgerinnen durch einen erfolgreichen Drei-Punkte-Wurf auf 48:49. Die Baskets konterten aber umgehend ebenfalls mit einem 3er und legten dann schnell weitere 2 Punkte nach. 48:54. 6-Punkte-Führung. Würzburgs Coach Ortmann versuchte zwar nochmals durch eine Auszeit zu reagieren. Aber die Gäste ließen sich jetzt nicht mehr von der Siegerstraße abbringen und bauten den Vorsprung weiter auf 48:62 aus. Das Spiel war entschieden. Schlussendlich siegten die Mädchen in einem spannenden und umkämpften Spiel verdient mit 53:66.

Coach Rolo Weidemann nach dem Spiel: "Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung unserer Spielerinnen. In einem lange Zeit ausgeglichenen Spiel konnten unsere Mädchen im letzten Viertel nochmals aufdrehen und das Spiel dann doch noch sicher gewinnen."

Für die Rhein-Main Baskets spielten: Antonia Schütze, Carlotta Jüterbock, Charlotte Kriebel, Emily Scheibinger, Inga Oberhag, Jennifer Reitz, Juli Clausen, Lara Schierling, Mailien Rolf, Wiebke Fellenberg, Coaches Rolo Weidemann und Saymon Engler


<<<
<<
>>
>>>
23.01.2023
u12-1 mit weiterer, erfreulicher Leistungssteigerung
TV Babenhausen - TV Hofheim 80:70

Die u12-1 mixed zeigte in Babenhausen ein sehr gutes Spiel. Am Ende verlor sie zwar mit 80:70, aber im Vergleich zum Hinspiel vor Weihnachten (58:84) war dies eine enorme Steigerung und das trotz Ausfall einiger Spieler. Nach einem katastrophalen 2.Zehntel lag das Team deutlich zurück. Doch es ließ sich nicht beeindrucken, steckte dieses Zehntel weg und holte Punkt für Punkt auf. Dass es am Ende nur 10 Punkte Rückstand waren, tat zwar weh, denn Chancen gab es nämlich ausreichend. Dennoch geht das Team guter Dinge in das nächste Wochenende, an dem zwei Spiele gegen Marburg auf dem Programm stehen.

u12 1


<<<
<<
>>
>>>
22.01.2023
TV Hofheim mit sechs U12 Teams vertreten
TV Hofheim 2 - TV Hofheim 4 90:34

Um möglichst vielen Spielern und Spielerinnen viel Spielpraxis zu geben, haben die Huskies für die Rückrunde sechs Teams in der u12 (weiblich, männlich und mixed) "ins Rennen geschickt". Das erste interne Spiel fand am Freitag in der Brühlwiesenhalle statt. Hofheim 2 konnte Hofheim 4 mit 90:34 schlagen. Allen Spielern und Spielerinnen konnte ausreichend Spielzeit gegeben werden.

u12 2


<<<
<<
>>
>>>
22.01.2023
mu14-1 verliert Oberligaspiel in Gießen knapp
Gießen 46ers - TV Hofheim 52:49

Trotz einer letztlich knappen 52:49 Niederlage lieferte die mu14-1 bei den Gießen 46ers ein hervorragendes Spiel ab und trotzte den schwierigen Rahmenbedingungen. Da mehrere Rotationsspieler an der Klassenfahrt der Sportklasse der Main-Taunus Schule teilnahmen, konnte das Team die Reise zum Tabellenzweiten nur mit acht Spielern antreten. Zudem verletzte sich Nico leider bereits im ersten Viertel und konnte nicht mehr eingesetzt werden.

Das Team hielt sich aber hervorragend an den Game-Plan, der die Stärken der 46ers neutralisierte. In der Defense wurde die Zone dicht gemacht, sodass sich der 2-Meter große Center der 46ers kaum durchsetzen konnte, und die Räume für die meist hessenauswahlerfahrenen Außenspieler sehr eng wurden. In der Offensive wurde versucht, sehr kontrolliert zu spielen und die 24 Sekunden zu nutzen, um letztlich mit hochprozentigen Würfen abzuschließen.

Es entwickelte sich ein Spiel mit vergleichsweise wenig Punkten, in dem die Huskies die früh herausgespielte Führung (5:13 in der 9. Minute) verteidigen konnten und konstant in Führung lagen (15:23 in der 18. Minute). Zum Ende des dritten Viertels gingen die Gießener zwar erstmals in Führung (35:34 in der 30. Minute), aber die Huskies spielten konzentriert ihre Strategie weiter und führten trotz einiger unnötiger Ballverluste zwei Minuten vor Schluß mit 46:47.

Vier vergebene Freiwürfe in den Schlussminuten, die die 46ers mit Korberfolgen bestraften, führten letztlich zu einer vermeidbaren Niederlage. Wäre man vor dem Spiel mit einer knappen 3-Punkte-Niederlage gegen den Favoriten vielleicht zufrieden gewesen, fühlte sie sich nach großem Kampf und einer hervorragend umgesetzten Spielstrategie für Spieler und Trainer aber besonders bitter an. Jetzt heißt es für das Team, sich wieder aufzurichten und dann eben nächsten Sonntag - wieder in voller Besetzung - in Lich den nächsten Sieg einzufahren.

mu14 1


<<<
<<
>>
>>>
22.01.2023
Drei Hofheimerinnen mit dem HBV in Chemnitz

Ella, Emily und Sina aus der wu14-1 sind mit dem HBV Kader Jahrgang 2009 in Chemnitz und spielen dort mit anderen Landeskadern das "Perspektive für Talente"-Turnier.

hbv


<<<
<<
>>
>>>
18.01.2023
wnbl-Team wird seiner Favoritenrolle gerecht
Rhein-Main Baskets - DJK Bamberg 104:31

wnbl

Am Sonntag traf mit den Rhein-Main Baskets der Tabellenerste der WNBL Gruppe Mitte auf den Tabellenletzten DJK Bamberg. Die Baskets hatten eine Bilanz von 8:0 vorzuweisen, das WNBL-Team aus Bamberg eine Bilanz von 0:8. Bereits das Hinspiel konnten die Baskets mehr als deutlich mit 96:34 gewinnen. Dementsprechend erwartete auch kein Zuschauer ernsthaft eine faustdicke Überraschung. Spätestens als die Gäste aus Bamberg dann auch noch lediglich mit sieben Spielerinnen in der Halle erschienen, deuteten alle Vorzeichen erneut auf einen sehr deutlichen Sieg hin. Die Rhein-Main Baskets konnten in voller Mannschaftstärke mit zwölf Spielerinnen antreten.

So entwickelte sich das Spiel von Anfang an dann auch in die erwartete Richtung. Nach knapp drei gespielten Minuten leuchtete ein 7:0 für die Heimmannschaft auf der Anzeigetafel, nach sechs Minuten bereits ein 13:2. Ab diesem Moment kamen die Gäste dann besser ins Spiel und konnten den Rest des 1. Viertels sogar ausgeglichen gestalten. So führten die Baskets nach dem 1. Viertel mit 21:10.

Auch wenn die Bambergerinnen tapfer um jeden Ball kämpften, mit jeder Minute des Spiels wurde die Überlegenheit der Baskets immer größer. Die Heimmannschaft erzielte Korb um Korb, bei den Gästen gelang nicht mehr viel. Auch die fehlenden Wechselmöglichkeiten zeigten sich jetzt deutlich. So konnten die Bambergerinnen lediglich zwei Freiwürfe in diesem Viertel treffen. Ein Halbzeitstand von 54:12 war daher die logische Konsequenz.

Auch nach der Pause änderte sich das Bild nicht. Die klare Überlegenheit der Rhein-Main Baskets setzte sich weiter fort. Das 3. Viertel wurde mit 17:11 und das letzte Viertel nochmals sehr deutlich mit 33:8 gewonnen.

Coach Rolo Weidemann nach dem Spiel: "Nach dem etwas chaotischen Spiel gegen das Team Mittelhessen kommen die Mädchen langsam wieder in Fahrt. Diese Woche werden wir nochmal intensiv trainieren und auch gegen unsere 2.Liga-Damen spielen, dann sollten wir bereit für Würzburg sein."

Für die Rhein-Main Baskets spielten: Amelie Schumacher, Antonia Schütze, Carlotta Jüterbock, Charlotte Kriebel, Emily Scheibinger, Inga Oberhag, Jennifer Reitz, Johanna Kirchner, Juli Clausen, Lara Schierling, Mailien Rolf, Wiebke Fellenberg, Coaches Rolo Weidemann und Saymon Engler


<<<
<<
>>
>>>
16.01.2023
Auftaktsieg nach der Weihnachtspause für die wu16-1
TV Hofheim - BC Marburg 77:31

Sonntagmorgen 10 Uhr ist normalerweise nicht die Zeit der wu16-1, um sofort hellwach auf dem Basketballfeld zu stehen. Diesmal war es aber anders, und so gewannen die Hofheimerinnen nicht nur den Tip Off, sondern begannen das Spiel auch sehr kontrolliert und konzentriert. Sie ließen den Ball gut laufen, sodass nach drei Minuten bereits eine 11:3 Führung an der Anzeigetafel abzulesen war. Eine Auszeit des Marburger Trainers führte zwar kurzzeitig zu einer verbesserten Angriffsverteidigung, die eigenen Korbwurfversuche verbesserte diese allerdings nicht. Schließlich war nach den ersten zehn Minuten bereits eine deutliche Führung von 26:7 für die Huskies zu bestaunen.

Das zweite Viertel begann fehleranfälliger, und so wollten die Körbe erst mal nicht mehr so sicher fallen. In der Summe ein eher hektisches Viertel, welches aber mit einem Halbzeitstand von 44:15 abgeschlossen wurde.

Die zweite Hälfte startete mit zwei Freiwürfen für die Marburgerinnen und einem daraus resultierenden Treffer. Trotz der deutlichen Führung blieben die Spielerinnen aus Hofheim aber weiter aufmerksam und bauten diese auch noch weiter aus. Vor Beginn des letzten Viertels stand es bereits 64:23. Die Marburgerinnen steckten allerdings nicht auf, hatten aber in vielen Situationen auch nicht das Wurfglück auf ihrer Seite. Die Huskies hingegen spielten routiniert weiter, und so endete ein in weiten Teilen sehr überzeugender Auftritt mit einem 77:31 Sieg.

Nach dem Spiel zeigte sich Trainer Weidemann zufrieden mit der Leistung seiner Schützlinge: "Nach einer längeren Pause muss man immer erst mal schauen, wie die einzelnen Spielerinnen in den Spielbetrieb zurück finden. Dazu gab es im Vorfeld einige krankheitsbedingte Ausfälle. Alle auf dem Platz haben ihre Aufgabe sehr gut gemacht und auch im Verlauf des Spiels die Spannung nicht abfallen lassen."

wu16 1

Von links nach rechts: Sophie Fricke, Emily Scheibinger, Sophia Giani, Amelie Schumacher, Laura Aiello, Katharina Wilde, Marlene Boghun, Charlotte Siegel, Anna Kuhn, Clara Simon, Anna-Lena Sieper


<<<
<<
>>
>>>
16.01.2023
wu14-1 siegt im Spitzenspiel gegen Eintracht Frankfurt
TV Hofheim - Eintracht Frankfurt 69:59
TV Hofheim - TG Hochheim 77:53

Ein Wochenende, zwei Spiele. Nach der Winterferienpause startete die wu14-1 am Samstag gleich mit dem von vielen Seiten mit Spannung erwarteten Spitzenspiel des Tabellenzweiten TV Hofheim gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenführer Eintracht Frankfurt. Beide Seiten waren sofort im Spiel, und es entwickelte sich eine spannende Partie mit kleinen Läufen. Meist lag die Eintracht leicht in Führung, die die Huskies dann wieder ausgleichen konnten. Mit zunehmender Spielzeit hatten die Hofheimer Spielerinnen immer mehr verstanden, wie man mit dem Gegner umgeht. Die Intensität war extrem hoch, kein Ball wurde verloren gegeben und in der Offensive suchte jede Spielerin mit Mut ihre Chance.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeberinnen zunehmend die Kontrolle über das Spiel und führten zwischenzeitlich mit 20 Punkten. Defensiv wurden kaum noch Rebounds des Gegners zugelassen, und vorn wechselten sich tolles Zusammenspiel und starke individuelle Einzelaktionen ab. Speziell Spielerinnen, die sonst nicht so im Rampenlicht stehen, trugen entscheidend zum verdienten Sieg bei, genauso wie die sehr laute Kulisse der begeisterten Zuschauer. Ein sehr emotionaler Sieg und die mit Abstand beste Saisonleistung der u14 Mädchen, die zeigten, welches Potenzial in ihnen steckt. Eintracht Frankfurt und die Huskies stehen nun beide bei zehn Siegen und einer Niederlage.

Am Sonntag hieß es dann, gegen die TG Hochheim die Emotionen in die richtigen Bahnen zu lenken und den 11. Saisonsieg einzufahren. Im ersten Viertel knüpften die Mädchen gleich da an, wo sie am Vortag aufgehört hatten (25:13). Im Anschluss agierten die Huskies leider nicht mehr ganz so konzentriert. Speziell im Angriff wurden sehr viele leichte Würfe vergeben, sodass der Sieg weitaus deutlicher hätte ausfallen können.

In Summe ein sehr erfreuliches und erfolgreiches Wochenende. Weiter geht es in zwei Wochen mit dem Spiel beim Tabellendritten SG Weiterstadt.

wu14 1


<<<
<<
>>
>>>
15.01.2023
u12-1 startet mit Auswärtssieg ins neue Jahr
SV Dreieichenhain - TV Hofheim 62:94

Die Hofheimer u12-1 mixed hat in Dreieichenhain großen Kampfgeist gezeigt und am Ende deutlich gewonnen. Die Hofheimer kontrollierten den Rebound klar. Vor allem entscheidend aber war, dass alle elf eingesetzten Spieler gewinnen wollten. Dies gilt es nun in die kommenden Spiele mitzunehmen.

u12 1


<<<
<<
08.01.2023
wu16-1 krönt in Pilsen erfolgreiches Jahr 2022

Vom 28.-30.12.22 nahm die weibliche u16 am 9. Internationalen Christmas Cup in Pilsen teil. Auch wenn in der Liga bisher alles nach Plan lief, merkte man aber doch im Vorfeld den jungen Damen eine gewisse Anspannung an. Die Vorfreude war trotzdem riesig, und gerade das Teamerlebnis sollte nicht zu kurz kommen. Angereist wurde am Vortag gemeinsam mit einigen Eltern und Geschwistern als Unterstützung und zusammen wurde sich im ältesten Restaurant der Stadt am Abend für die kommenden Aufgaben gestärkt.

Die Gruppe der wu16 im Turnier bestand aus fünf Mannschaften. Somit ergaben sich vier Spiele in der Vorrunde und danach nochmal zwei Spiele in der Platzierungsrunde. Gespielt wurde dabei jeweils 4x8min.

Das Hofheimer Team erwischte im ersten Spiel gleich einen exzellenten Start und gewann dieses ungefährdet mit 15:64. Auch die weiteren drei Spiele wurden allesamt deutlich gewonnen (19:51, 14:47, 24:70). Allerdings mussten sich die Huskies erst einmal an die "internationale Härte" gewöhnen. Es wurde nicht jede vermeintlich unsaubere Aktion gleich abgepfiffen. Allein hierfür lohnte sich die Teilnahme.

Der Finaltag verlief ähnlich wie die beiden anderen Tage. Hofheim spielte sehr stark und gewann erst das Halbfinale mit 6:62, um dann auch im Finale gegen BK Medvedice Beroun verdient mit 19:40 als Sieger vom Feld zu gehen.

Nach dem Turnier zeigte sich Trainer Rolo Weidemann sehr zufrieden: "Alle Spielerinnen haben den sportlichen Kampf angenommen und sich gegen unbekannte Teams nicht aus ihrem Konzept bringen lassen. Wir haben immer von Beginn an das Spiel bestimmt. Auch wenn es sicher an der einen oder anderen Stelle noch etwas zu verbessern gäbe, steht heute der verdiente Turniersieg im Vordergrund und der darf gefeiert werden."

Trainerin Linda Berger:"Für mich besonders schön zu sehen ist der Zusammenhalt und der Einsatz füreinander in diesem Team. Das hat mir wirklich Spaß gemacht. Dafür bin ich sehr gerne mitgekommen und habe unterstützt."

wu16 1 in Pilsen

Für Hofheim spielten von links nach rechts obere Reihe: Trainerin Linda Berger, Amelie Schumacher, Anna Kuhn, Katharina Wilde, Anna di Meglio, Sophia Giani, Charlotte Siegel, Trainer Rolo Weidemann

Untere Reihe: Laura Aiello, Marlene Boghun, Brandy Stanfort, Emily Scheibinger, Anna-Lena Sieper, Clara Simon, Sophia Bigata. Nicht auf dem Bild: Sophie Fricke


<< 1 2 3 4 >>
Heimspieltermine:
Samstag, 02.03.2024
13:30 wu12-1 HTG Bad Homburg BW2
15:45 u12-2 Homburger TG BW2
18:00 mu16-1 MTV Gießen 1 BW2
Sonntag, 03.03.2024
09:45 wu14-1 TG Hochheim 1 BW1
11:45 wu16-3 TSG Oberursel aK BW1
15:45 wu16-2 TG Hochheim 1 BW1
17:30 mu14-2 MTV Kronberg 2 BW2
18:00 damen BC Marburg 2 BW1
Mittwoch, 06.03.2024
18:30 mu18-1 SG Weiterstadt 1 BW2
Samstag, 09.03.2024
13:30 u10-2 SC Riedberg BW2
15:45 u12-1 Gießen 46ers BW2
18:00 mu18-1 EOSC Offenbach 1 BW2
Sonntag, 10.03.2024
09:45 u10-1 TV Hofheim 2 BW2
11:45 wu12-2 BSG Usinger Land BW2
13:45 wu14-1 TSV Grünberg 1 BW2
16:00 herren2 SC Riedberg BW2
18:00 wu18-2 SC Riedberg aK BW2
20:00 herren1 FTG Frankfurt 2 BW2
BW1: Brühlwiesenhalle (alt)
BW2: Brühlwiesenhalle (neu)

Ergebnisse:
Samstag, 17.02.2024
u10-3 TV Okarben 36:34
TG Hochheim 1 wu18-1 59:97
TGS Seligenstadt aK u12-3 50:62
TSV Bonames aK wu18-2 27:53
BC Gelnhausen u10-1 58:20
TG Friedberg mu14-2 72:47
SV Dreieichenhain wu14-1 66:94
Eintracht Ffm 2 u12-2 48:86
FC Gudesding Ffm herren1 81:64
VfL Bensheim 1 mu18-1 80:74
Sonntag, 18.02.2024
wu16-1 SG Weiterstadt 1 91:33
wnbl BG Rhein-Neckar 77:58
wu14-2 Baskets Limburg aK 70:26
mu16-1 Gießen Pointers 76:97
Fraport Skyliners 1 u12-1 72:45
HTG Bad Homburg wu12-1 59:49
TSG Wieseck damen 51:86
Samstag, 24.02.2024
wu14-1 TV Langen 1 44:47
mu14-2 TSG Oberursel 1 35:64
mu14-1 Fraport Skyliners 1 94:56
wu18-2 TGS Seligenstadt 72:37
mu18-1 ACT Kassel 1 85:60
TSG Oberursel 2 u10-3 25:37
MTV Kronberg wu12-2 66:31
TV Langen 1 wu16-1 0:20
Lich mu16-1 81:82
Sonntag, 25.02.2024
mu16-2 Baskets Limburg 2 65:74
mu18-2 TSG Sulzbach 41:69
herren1 TSG Erlensee 90:59
herren2 TuS Makkabi Ffm 4 61:94
u12-1 TV Langen 1 68:78
ACT Kassel 2 mu16-1 62:78
BSG Usinger Land wu12-2 89:21
MTV Kronberg 2 u12-3 36:60
Eintracht Ffm 1 wu18-1 35:71
BC Marburg 1 u12-2 108:65
ChemCats Chemnitz wnbl 55:98
ACT Kassel 1 mu14-1 73:99
DJK Nieder-Olm damen 46:53
xxxxxxxxxxxx

Auswärtsspieltermine:
Samstag, 02.03.2024
09:30 SC Riedberg u10-1
11:30 VfL Bensheim 1 u12-1
12:30 MTV Kronberg u10-3
14:00 TSG Sulzbach aK wu18-2
16:15 TSG Sulzbach herren1
17:00 BG Darmst.-Roßd. wu14-1
17:30 Eintracht Ffm 1 mu18-1
Sonntag, 03.03.2024
10:00 TSG Sulzbach aK wu12-2
12:15 FTG Frankfurt mu18-2
14:30 TuS Makkabi Ffm 4 mu16-2
16:30 Baskets Limburg 3 herren2
Samstag, 09.03.2024
11:45 Teutonia Hausen mu14-2
14:00 Gießen 46ers mu14-1
14:30 TS Kl.-Krotzenburg wu16-3
16:00 Gießen 46ers 2 u12-2
17:30 MJC Trier damen
18:00 TV Groß-Gerau 1 wu16-2
Sonntag, 10.03.2024
09:45 TV Hofheim 1 u10-2
10:00 Eintracht Ffm 1 wu12-1

TV 1860 Hofheim

tv hofheim logo


Förderkreis Basketball

foerderkreis basketball logo


Huskies bei facebook


Teilzeitinternat Hofheim

teilzeitinternat hofheim logo


Rhein-Main Baskets

rmblogo

www.tvhofheim-basketball.de - TV Hofheim Huskies - Basketball - We love this game! - www.tvhofheim-basketball.de

Impressum           Datenschutz