TV Hofheim Huskies - Basketball
     
   
TV Hofheim Huskies - NEWS

Tabellen

Damen 1 - Regionalliga
1. TV Hofheim 34
2. MJC Trier 32
3. SG Saarl.-Dill. 26
4. BC Marburg 2 25
5. SV Dreieichenhain 24
6. TG Bad Homburg 2 20
7. MTV Kronberg 16
8. BC Darmstadt 12
9. BBC Horchheim 12
10. SG Weiterstadt 2 12
11. BC Wiesbaden 1 6
Stand: 16.06.2019 18:16

Herren 1 - Bezirksliga
1. TG Bad Homburg 1 30
2. TSG Sulzbach 1 27
3. Eintracht Ffm 2 22
4. TSV Bonames 1 20
5. TV Hofheim 1 18
6. TG Hanau 1 16
7. Teutonia Hausen 1 14
8. SC Steinberg 1 14
9. BB Com Frankfurt 14
10. Teutonia Hausen 2 4
Stand: 16.06.2019 18:16

Herren 2 - Kreisliga B
1. TG Schwalbach 22
2. TSG Sulzbach 2 20
3. SG Hausen/TS. 16
4. TV Idstein 2 14
5. SC Riedberg 12
6. MTV Kronberg 3 11
7. TV Hofheim 2 10
8. TG Bad Homburg 2 6
9. TSG Oberursel 2 zg
Stand: 16.06.2019 18:16

Aufrufe seit 15.01.2015:

735.893



<<<
<<
>>
>>>
15.06.2019
Der traditionelle Sponsorenlauf steht an!

Zum bereits achten Mal lädt die Basketballabteilung des TV Hofheim zum Sponsorenlauf auf den Sportpark Heide ein. Stattfinden wird das Ganze in diesem Jahr am Samstag, dem 31. August 2019.

Für den guten Zweck tauschen Groß und Klein die Basketballschuhe gegen Laufschuhe! Natürlich sind wie immer auch Eltern, Geschwister und Bekannte herzlich dazu eingeladen, ein paar Runden zu drehen. Wer nicht aktiv als Läufer dabei sein kann, hat die Möglichkeit sich als Sponsor einzubringen.

Für das leibliche Wohl der Läufer und auch der Zuschauer ist gesorgt.

Hier gibt es weitere Informationen zum Ablauf:

Anschreiben, Erklärung, Sponsorenzettel

Sponsorenlauf 2019


<<<
<<
>>
>>>
10.06.2019
Lehrgänge in Alsfeld

Über Pfingsten findet in Alsfeld das DBB Regionalcamp (Jahrgang 2004) und der HBV 2005er Lehrgang statt. Lucas, Max und Samu sind am Start und vertreten die Huskies.

Lehrgänge in Alsfeld


<<<
<<
>>
>>>
10.06.2019
Hofheimer Jugendspieler beim DBB

Emma, Hannah, Lucy und Lucas sind zurzeit beim DBB Leistungs- beziehungsweise Regionalcamp für den Jahrgang 2004.

dbb camps dbb camps


<<<
<<
>>
>>>
02.06.2019
mu18 spielt in der nächsten Saison in der Oberliga

Die mu18 konnte in die Nachqualifikation zur Oberliga nicht in Bestbesetzung starten. Leider musste sie auf Ben Kirchner verzichten, der verletzt ist. Aber sie hatte das Turnier in Hofheim, war also der Gastgeber.

Das Turnier startete Sonntag um 9:00 Uhr gegen Offenbach. Die Jungen begannen hellwach und konnten sich schnell einen 26:10 Vorsprung erarbeiten. Zur Halbzeit lagen sie mit 33:18 vorn. Die Führung konnten die Hofheimer zwar nicht ausbauen, gewannen aber das Spiel letztendlich deutlich (55:42).

Nun ging es nach einer Pause in das Spiel gegen Kassel. Mit dem Sieg im ersten Spiel in der Tasche gingen die Jungen sehr konzentriert in die Partie. Doch auch die Mannschaft aus Kassel, die vorher mit 2 Punkten gegen Lich verloren hatte, wollte unbedingt siegen. Somit entstand ein hochdramatisches Spiel auf wirklich gutem Niveau. Im zweiten Viertel führten die Hofheimer Jungen mit 24:20. Dieser Vorsprung wurde aber verspielt, und es ging es mit 7 Punkten Rückstand in die Halbzeit (36:43). Kassel erwischte nach der Pause den besseren Start und legte mit einer 41:52 Führung vor. Doch die Hofheimer ließen nicht locker und verwandelten nun auch wieder einfache Würfe, die vorher nicht ihr Ziel fanden. Sie drehten das Spiel mit einem Lauf vom 49:56 zum 60:56. Sie schienen nicht mehr zu stoppen. Ihr Wille, dieses Spiel zu gewinnen, war unübersehbar. Sie legten in der Verteidigung zu und konnten somit am Ende mit 69:65 gewinnen.

Die Qualifikation für die Oberliga war zum Greifen nah. Sie konnte schon durch einen Sieg der Mannschaft aus Lich gegen Offenbach erfolgen. Genau dies trat ein. Die Hofheimer mu18 war damit bereits für die Oberliga qualifiziert.

Bei hochsommerlichen Temperaturen in der Brühlwiesenhalle stand noch das Spiel gegen Lich an. Beide Teams waren schon qualifiziert. Es entwickelte sich ein faires Spiel, in dem beide Coaches allen ihren Spielern viel Spielanteile geben konnten. Hofheim lag zwar den Großteil des Spiels vorn, verlor am Ende aber mit einem Punkt (58:59).

Dennoch war die Freude über die Qualifikation zur Oberliga riesig. Dies insbesondere, da die Hofheimer Mannschaft in der mu18 nur mit zwei Spielern des Jahrgangs 2003 angetreten ist. Der Rest sind Spieler des Jahrgangs 2004 oder sogar 2005. In der mu18 spielen eigentlich die Jahrgänge 2002/03.

Für Hofheim spielten: Chris Cabas Ruiz, Carl Chromik, Lucas Deetjen, Samuel Klüh, Luis Kopp, Max Noltensmeyer, Leon Schmidt, Peter Seidemann und Jan Walther


<<<
<<
>>
>>>
02.06.2019
mu14-1 qualifiziert sich nicht für die Oberliga

Die mu14 hatte ihr Nachqualifikationsturnier für die Oberliga der nächsten Saison in Marburg. Der Spielplan bescherte dem Team ein gutes Auftaktprogramm. Am Samstag hießen die Gegner Lich und Babenhausen. Auch in diesem Turnier trat die aktuelle mu14 mit sehr wenigen Spielern des älteren Jahrgangs 2006 an. Zeitweise standen nur 2007er auf dem Feld. Doch die beiden Gegner aus Babenhausen (65:25) und Lich (57:34) konnten in beiden Spielen deutlich geschlagen werden.

Auch wenn die Mannschaften nicht so stark wie beim ersten Turnier in Wiesbaden waren, zeigten sich die Hofheimer doch deutlich verbessert. Sie hatten sehr viel aus dem ersten Turnier gelernt. Sie waren teilweise deutlich kleiner und schmächtiger als ihre Gegenspieler, aber sie hielten toll dagegen.

Am zweiten Tag hießen die Gegner Marburg und Wiesbaden. Das Spiel gegen Marburg wurde deutlich verloren (23:88), zu groß waren die körperlichen Unterschiede. Im Spiel gegen Wiesbaden hielten die Jungen gut mit, doch für einen Sieg reichte es nicht (33:60).

Dennoch geht das Team hochmotiviert in die nun folgende Landesliga-Qualifikation und ist wegen der doch schon enormen Steigerung vom ersten zum zweiten Qualifikations-Turnier auch optimistisch, dort erfolgreich abzuschneiden.

In Marburg spielten: Brendan Becker, Jan Belik, Alex Bigata Dearth, Lukas Brendel, Nico Deetjen, Johannes Hubert, Lias Schminke, Torben Windt und Benjamin Zintz

mu14


<<<
<<
>>
>>>
26.05.2019
mu18 Oberligaqualifikation

In dieser Saison meldete der TV Hofheim zum ersten Mal in der mu18 für die Oberligaqualifikation. Das Team setzte sich ausschließlich aus Spielern der letztjährigen mu16 zusammen, da der Großteil der Spieler schon in der Jugend-Bundesliga eingesetzt wurde. Dies erlaubt keinen weiteren Einsatz in einer mu16.

Das erste Spiel in ihrer Qualifikation in Frankfurt konnten die Hofheimer gegen Makkabi Frankfurt gewinnen. Anfangs lagen die Jungen noch zurück, doch dann drehten sie das Spiel nach der Halbzeit und gewannen es sicher. Das zweite Spiele gegen Marburg konnten sie in der ersten Halbzeit ausgeglichen gestalten. Diese endete 24:24. Doch dann wollte offensiv, wie defensiv nichts mehr gelingen, und das Spiel ging deutlich verloren.

Für die mu18 steht daher am Wochenende die Nachqualifikation an. Diese findet am Sonntag, dem 2.6., in der Brühlwiesenhalle statt.


<<<
<<
>>
>>>
26.05.2019
mu14 Oberligaqualifikation

Für die diesjährige mu14 waren die Vorzeichen in der ersten Qualifikationsrunde nicht unbedingt positiv. Das aktuelle Team setzt sich aus dem jüngeren Jahrgang der letztjährigen mu14, dem älteren Jahrgang der u12 und zwei Spielern aus Bad Homburg und Kronberg zusammen. Leider sagten zwei Spieler des älteren Jahrgangs krankheitsbedingt ab. Somit musste sich die Mannschaft auf dem ersten Qualifikationsturnier mit körperlich stärkeren Gegnern messen. Alle drei Spiele in Wiesbaden wurden deutlich verloren. Das Problem war tatsächlich die körperliche Unterlegenheit. Dennoch geht das Team mit seiner Trainerin Natalie Deetjen motiviert in die Nachqualifikation und versucht dort, sein Bestes zu geben.

Es spielten: Jan Belik, Alex Bigata Dearth, Lukas Brendel, Nico Deetjen, Linus Domschke, Johannes Hubert, Lias Schminke, Jakob Virnich, Torben Windt und Benjamin Zintz


<<<
<<
>>
>>>
13.05.2019
u12-1 mixed spielt die Saison 2019/2020 in der Oberliga

Das u12-1 mixed Team des TV Hofheim spielt auch in der kommenden Saison in der höchsten hessischen Jugendliga, der Oberliga. Um sich zu qualifizieren, musste die Mannschaft in der Nachqualifikation in Marburg unter drei Mannschaften einen der ersten beiden Plätze belegen. In einem sehr engagierten ersten Spiel gegen Lich Basketball e.V. wurden früh die Weichen auf Sieg gestellt. Die Hofheimer starteten hellwach und erspielten sich in der ersten Hälfte eine Führung von 43:13. Auch im zweiten Abschnitt ließen sie nichts mehr anbrennen, sodass der Sieg am Ende mit 79:23 überaus deutlich ausfiel. Da auch BC Marburg im ersten Spiel Lich besiegte, bedeutete dies sogleich die Qualifikation zur Oberliga. Die Freude war riesengroß!

Im damit unbedeutenden zweiten Spiel gegen BC Marburg wechselten die Hofheimer viel durch. Jeder Spieler bekam ausreichend Einsatzzeit. Vermutlich noch berauscht durch den Sieg im vorangegangenen Spiel startete die u12 diesmal unkonzentriert. Nach zwei Minuten stand es bereits 0:10. Bis zur Halbzeit wuchs der Rückstand auf 21:42. Doch so einfach wollten sich die Hofheimer nicht geschlagen geben. Sie sammelten sich nochmal und starteten in den ersten vier Minuten nach der Pause mit einem 16:2 run, der den Rückstand auf 7 Punkte verkürzte. Doch am Ende wollten die entscheidenden Körbe nicht fallen, sodass der TV-Nachwuchs mit acht Punkten 55:63 unterlag, aber in Summe ein tolles Spiel hinlegte und mit Zuversicht in die Oberligasaison geht.

In der Oberliga heißen die Gegner Babenhausen, Langen, Hanau, Weiterstadt, Gießen, Marburg, Eintracht Frankfurt, Skyliners Frankfurt und Wiesbaden. Die Saison startet voraussichtlich Mitte September.

u12 mixed Oberligaqualifikation


<<<
<<
>>
>>>
09.05.2019
Hofheimer Mädchen schließen das Bundesfinale mit dem vierten Platz ab

Heute hatte das Hofheimer Team bei "Jugend trainiert für Olympia" ein straffes Programm. In der neuformierten Gruppe gewannen die Hofheimerinnen zunächst das Spiel am Morgen gegen Baden-Württemberg. Damit hatten sie sich für das Halbfinale qualifiziert, was das ausgesprochene Ziel zu Beginn des Wettbewerbs war. Im letzten Gruppenspiel verloren sie dann gegen Schloß Hagerhof, einen der morgigen Finalisten.

Nun ging es ins Halbfinale. Gegner war das Team aus Niedersachsen. Schnell geriet man ins Rückstand. Der Gegner schien alles zu treffen. Hofheim hatte im Gegenzug Problem mit der Verteidigung von Niedersachsen, da diese Saskia und Louisa mit ihrer Zonenverteidigung sehr einengten. Das Ergebnis war am Ende ein deutliches 19-32.

Da die Hofheimer Mannschaft bereits zum vierten Mal in Berlin war und fast alle Plätze schon belegte (Platz 1, 2, und 4), sollte heute der dritte Platz gewonnen werden. Leider war auch der Gegner im Spiel um den dritten Platz auf die Hofheimer Mädchen gut vorbereitet. Auf Hofheims Seite schwanden die Kräfte und der Mut zusehends. Am Ende musste man mit einer 15-Punkte Niederlage den dritten Platz anerkennend an das Team aus Hamburg abgeben.

Letztendlich ist die Mannschaft mit ihrer gezeigten Leistung sehr zufrieden, belegt sie doch eine Platzierung unter den besten vier Mannschaften Deutschlands.

Jugend trainiert für Olympia


<<<
<<
>>
>>>
09.05.2019
Protokoll der Abteilungsversammlung vom 6.5.2019

Hier finden Sie das Kurzprotokoll der Abteilungsversammlung vom 6.Mai 2019.


<<<
<<
>>
>>>
08.05.2019
Main-Taunus Schule erfolgreich bei "Jugend trainiert für Olympia"

Die Mädchen der Main-Taunus Schule haben heute in Berlin in der Wettkampfklasse II des Wettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" den Gruppensieg errungen. Im ersten Spiel um 8:30 Uhr konnte gegen Schleswig Holstein nach etwas zerfahrener Halbzeit ein ungefährdeter 45:22 Sieg erzielt werden. Im darauffolgenden Spiel war der Gegner Jena aus Thüringen. Auch dieses Team wurde mit 49:13 besiegt. Im letzten Spiel des Tages konnte ein deutlicher 60:14 Erfolg gegen die Mannschaft aus Rostock erzielt werden. Damit ist das Team Gruppensieger und spielt morgen in einer neuformierten Gruppe um den Einzug in das Halbfinale. Die Chancen, dieses zu erreichen, stehen gut.

Es geht um 10:00 Uhr gegen den Zweitplatzierten der Nachbargruppe weiter.


<<<
<<
>>
>>>
08.05.2019
Huskies in Berlin

Seit heute sind neun Mädchen des TV Hofheim sowie die beiden Trainer Natalie und Rolo beim Bundesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin. Die letzten 16 Mannschaften kämpfen hier um den Bundessieg. Die Hofheimer Mädchen der Main-Taunus Schule hatten heute eine unkomplizierte Anreise und einen schönen Empfang bei der hessischen Landesvertretung. Sie freuen sich nun auf den Turnierstart morgen früh um 8:30 Uhr.

Mit dabei sind: Franziska, Isabella, Johanna, Louisa, Lucy, Rebecca, Rebekka, Saskia und Valerie

Jugend trainiert für Olympia

Jugend trainiert für Olympia


<<<
<<
>>
>>>
08.05.2019
Lucas Deetjen erhält Einladung zur U15 Nationalmannschaft
dbb

Lucas hat eine Einladung zum Auftaktlehrgang des U15 Kaders des DBB in Kienbaum erhalten. Bei erfolgreicher Teilnahme steht danach ein internationales Turnier in Litauen an.


<<<
<<
>>
>>>
06.05.2019
wu16-1 beendet Saison unter den besten acht Mannschaften Deutschlands
Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft knapp verfehlt

Mit Siegen bei der Hessenmeisterschaft, beim Regionalentscheid und bei der Südwestdeutschen Meisterschaft beenden die Huskies der wu16-1 ihre Saison. Bei der Süddeutschen Meisterschaft am vergangenen Wochenende in heimischer Halle unterlagen die Mädchen leider knapp in allen drei Spielen und mussten sich mit Platz vier zufrieden geben.

Das erste Spiel gegen die Chemcats Chemnitz begann denkbar schlecht und sollte symptomatisch für das Turnier werden. Die Hofheimerinnen verschliefen das erste Viertel komplett. Nach nur vier Minuten stand es 0:14 und am Ende des ersten Viertels hatte sich Chemnitz eine 9:28-Führung erarbeitet. Zu viele Fehlwürfe und nachlässige Defense machten es den den Gästen aus Sachsen viel zu leicht.

Ab dem zweiten Viertel kamen die Huskies dann besser ins Spiel und begannen die Aufholjagd. Obwohl alle weiteren Viertel an die Gastgeberinnen gingen (12:11, 23:15, 18:10) fehlten am Ende zwei Punkte. Das Spiel endete 62:64.

Im zweiten Spiel des Tages besiegte Eintracht Frankfurt den TS Jahn München mit 63:44.

Am Sonntagmorgen spielten dann zunächst die beiden südostdeutschen Vertreter gegeneinander. Südostmeister TS Jahn München gewann mit 70:62 gegen Chemnitz.

Danach kam es zur sechsten Auflage des Klassikers TV Hofheim gegen Eintracht Frankfurt in dieser Saison. Wie schon gegen Chemnitz taten sich die Huskies in der Anfangsphase schwer. Über 14:24 und 23:34 erspielten sich die Frankfurterinnen eine 44:54-Führung vor dem Schlussviertel. In den letzten Minuten setzten die Hofheimer Mädchen aber noch einmal Kräfte frei und kämpften sich zu Beginn der Schlussminute auf 60:63 heran. Die Frankfurterinnen waren dann aber nervenstark an der Freiwurflinie, nutzten die Chancen und sicherten sich am Ende mit 63:71 den Sieg.

Die Chemcats Chemnitz besiegten im folgenden Spiel Eintracht Frankfurt mit 55:43, womit Hofheim keine Chance mehr auf einen der ersten beiden Plätze hatte.

Trotzdem wollten die Huskies gegen den amtierenden wu16-Meister Jahn München noch einmal ein gutes Spiel zeigen. Das gelang auch hervorragend. Die Hofheimerinnen gingen schnell in Führung und hielten die Mannschaft aus Bayern in den ersten drei Vierteln immer auf Abstand. Dann aber schwanden die Kräfte und München arbeitete sich heran, bis beim Stand von 47:47 der Ausgleich fiel. Von nun an wechselte die Führung hin und her. 17 Sekunden vor Schluss erzielten die Huskies per Freiwurf die Führung zum 61:60, aber München traf vier Sekunden vor Ende zum 61:62. Ein letzter Hofheimer Wurf traf dann nur den Ring, und das Spiel ging denkbar knapp an die Münchner.

Der Münchner Sieg machte Eintracht Frankfurt zum Sieger des Turniers. Gemeinsam mit den Chemcats sind die Frankfurterinnen damit für das Final Four Turnier um die Deutsche Meisterschaft beim Tus Lichterfelde in Berlin qualifiziert.

Alles in allem haben die Huskies sicher nicht ihr bestes Turnier gespielt. Linda, Lucy und Rebekka waren noch krank bzw. verletzt, sodass nur zehn Spielerinnen zur Verfügung standen, drei davon aus der wu14. Trotzdem hat die Mannschaft gezeigt, dass sie mit allen Mannschaften auf Augenhöhe war. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte die Mannschaft jedes der drei Spiele gewinnen und sich für die Endrunde der Deutschen Meisterschaft qualifizieren können. Daher können die Mädchen sehr stolz auf sich sein.

Für die wu16 spielten in der Saison 2018/2019: Lucy Voss, Hannah Bailly, Marlen Weber, Carlotta Jüterbock, Jil Weinfurth, Emma Veysset, Rebekka Tassani, Louisa Groth, Johanna König, Juli Clausen, Julia Weigand, Svenja Kemper, Linda Berger, Letizia Masci, trainiert und gecoacht von Valerie Soulier und Rolf Weidemann.


<<<
<<
>>
>>>
30.04.2019
Süddeutsche Meisterschaft der wu16 in Hofheim

Im Wettbewerb der deutschen Meisterschaft der wu16 sind aktuell noch acht Mannschaften im Rennen. Die wu16 des TV Hofheim gehört dazu. Als Gewinner der südwestdeutschen Meisterschaft haben die Hofheimer auch das Recht erworben, die süddeutsche Meisterschaft in ihrer Heimhalle auszurichten. Diese wird in einem Turnier mit vier Teams ausgespielt. Die beiden Erstplatzierten nehmen anschließend an dem Endrundenturnier um die deutsche Meisterschaft teil.

Das Turnier um die süddeutsche Meisterschaft wird in der Brühlwiesenhalle ausgetragen. Die Spiele sind wie folgt angesetzt:

Samstag, 04.05.2019

15:30 Uhr TV Hofheim - ChemCats Chemnitz

17:45 Uhr TS Jahn München - Eintracht Frankfurt

Sonntag, 05.05.2019

09:00 Uhr TS Jahn München - ChemCats Chemnitz

11:15 Uhr TV Hofheim - Eintracht Frankfurt

14:15 Uhr Eintracht Frankfurt - ChemCats Chemnitz

16:15 Uhr TV Hofheim - TS Jahn München

Nachdem die Hofheimer Mädchen so weit gekommen sind, möchten sie natürlich auch noch das Finalturnier erreichen und hoffen dabei auf die lautstarke Unterstützung zahlreicher Zuschauer. Das Turnier bietet allen Basketballfreunden die Möglichkeit, hochklassigen Jugendbasketball in der Hofheimer Halle zu sehen. Wie bei solchen Anlässen gewohnt, werden für die Zuschauer auch Getränke und ein Imbiss angeboten.


<<<
<<
>>
>>>
22.04.2019
Hofheimer Jungen bei internationalem Turnier in Lyon (Frankreich)

Das JBBL- und das NBBL Team der SG Südhessen nahmen an einem internationalen Turnier in Lyon teil. Der Kontakt zu den Veranstaltern wurde von Valerie Soulier von den Huskies hergestellt, die auch mit den Organisatoren in enger Verbindung stand. Die JBBL Jungen gewannen das Turnier ungeschlagen. Das NBBL Team wurde Dritter.

Besonders erfreulich, dass zwei Hofheimer Jungen jeweils die Auszeichnung "auffälligster Spieler des Turniers" für ihre gezeigten Leistungen erhielten: Massimo Galvano, der seine ersten Schritte beim TV Hofheim gemacht hat und nun mit der SG Südhessen in die NBBL-Qualifikation gehen wird und Lucas Deetjen, der in der kommenden Saison MU18 in Hofheim und JBBL bei der SG Südhessen spielen wird.

Vom TV Hofheim waren in Lyon außerdem Max Noltensmeyer, Carl Chromik, Maximilian Bös (JBBL) und Ben Kirchner (NBBL) dabei.Das Turnier wird allen Jungen sicherlich in toller Erinnerung bleiben.

Jugendturnier in Lyon


<<<
<<
>>
>>>
14.04.2019
wu16-1 wird sensationell Südwestdeutscher Meister
TV Hofheim - VfL Waiblingen 81:45
TV Hofheim - Eintracht Frankfurt 66:75
TV Hofheim - KSG Gerlingen 83:52

Nach dem Hessenmeister-Titel und dem Gewinn des Regionalentscheids konnte die wu16-1 heute einen weiteren Titel einfahren. Gegen Vizemeister Eintracht Frankfurt und die beiden Vertreter aus Baden-Württemberg gelang nach einer unglaublichen Aufholjagd der Turniersieg bei der südwestdeutschen Meisterschaft.

Am Samstag hatte es zunächst gut begonnen. Gegen den VfL Waiblingen, Vizemeister aus Baden-Württemberg, kamen die Huskies gleich gut ins Spiel und gingen am Ende des ersten Viertels 21:6 in Führung. Angesichts der klaren Überlegenheit schalteten die Hofheimerinnen dann einen Gang zurück und erlaubten dem Gegner mehr Spielanteile. Nach der Pause (33:21) zogen sie das Tempo aber wieder an und gewannen ungefährdet mit 81:45. Leider verletzte sich Lucy während des Spiels am Knie und musste damit auch für Sonntag absagen.

Im zweiten Spiel des Tages verlor Eintracht Frankfurt gegen den baden-württembergischen Meister KSG Gerlingen knapp. Schon hier war deutlich zu sehen, dass Gerlingen eine weit härtere Nuss als Waiblingen sein würde.

Am Sonntagmorgen stand dann der Klassiker auf dem Programm: TV Hofheim gegen Eintracht Frankfurt, zum fünften Mal in dieser Saison. Frankfurt war aufgrund der Auftaktniederlage zum Siegen verdammt. Entsprechend motiviert begannen die Gäste das Spiel und erarbeiteten sich schnell eine Führung. Die Huskies konterten und konnten durch einen Dreier von Jil einmal kurz in Führung gehen (16:15). Frankfurt schlug aber zurück und baute seine Führung Punkt um Punkt aus. Die Eintracht hatte eindeutig den besseren Tag erwischt, denn es gelang ihr fast alles. Die Hofheimerinnen dagegen wirkten müde. Oft waren sie einfach einen Schritt zu spät und eröffneten den Frankfurterinnen einfache Würfe. Viele Leistungsträger blieben unter ihren Möglichkeiten. Häufig kam dann noch Pech dazu, wenn Bälle einfach nicht durch den Ring wollten. Zwischenzeitlich führte der Vizehessenmeister aus Frankfurt sogar mit 20 Punkten (41:61). Auch wenn die Eintracht heute nicht zu schlagen war, galt es doch, den Abstand gering zu halten, um für das abschließende Spiel noch eine Chance aufs Weiterkommen zu wahren. Am Ende siegte die Eintracht verdient mit 66:75. Im Duell der beiden Mannschaften konnten die Frankfurter damit auf 2:3 verkürzen.

Nachdem sowohl Gerlingen als auch Frankfurt gegen Waiblingen gewannen, war klar, dass die Huskies mit mindestens sieben Punkten gewinnen mussten, um im Dreiervergleich Zweiter zu werden und sich für die süddeutschen Meisterschaften zu qualifizieren.

Mit zwei Spielen in den Knochen, personell dezimiert und aufgrund der Niederlage gegen Frankfurt auch etwas demoralisiert gingen die Gastgeberinnen die Partie gegen den Meister aus Baden-Württemberg an. Das Spiel begann sehr ausgeglichen. Bis Mitte des zweiten Viertels konnte keine Mannschaft mehr als drei Punkte Führung erarbeiten. Defensiv machten die Hofheimerinnen ihre Sache gut, aber im Angriff lief es einfach nicht rund und viele einfache Würfe fanden nicht ihr Ziel. Dann gelang ein kleiner Lauf und in der 18. Minute stand zum ersten Mal eine Acht-Punkte-Führung an der Tafel. Die zahlreichen Fans in der Halle feuerten ihre Hofheimerinnen nach Kräften an, und mehr und mehr sprang der Funke auf die Mannschaft über. Die Mädchen erkannten ihre Chance, und das Selbstvertrauen kam zurück. Sie dominierten das Spiel nun komplett und hatten auch mehr Erfolg am Korb. Mit 54:42 ging es ins letzte Viertel. Gerlingen wurde nun zusehends müder und eröffnete den Huskies viele Fast Break-Chancen, die diese nutzten, um den Vorsprung weiter auszubauen. Nach einem 29:10 im letzten Viertel gewannen die Hofheimerinnen das Spiel mit 31 Punkten Vorsprung und erkämpften sich damit sogar den Turniersieg vor Eintracht Frankfurt.

Die Mannschaft hatte eine tolle Moral gezeigt. Mit einer sehr guten Mannschaftsleistung wendete sie das Ausscheiden ab und erkämpfte sich als Sieger sogar das Heimrecht für die süddeutschen Meisterschaften. Große Anerkennung geht an die drei wu14-Spielerinnen Carlotta, Johanna und Juli, die sich nahtlos in die Mannschaft einfügten. Beste Spielerin des Turniers war Louisa, die ihre Mannschaft antrieb, sie in den schwächeren Phasen am Leben hielt und allein insgesamt unglaubliche 86 Punkte beisteuerte. Ein Riesendank geht auch an Valerie und Rolo, die die Mannschaft vor dem letzten Spiel wieder aufgebaut haben, an Lexi, die sämtlichen Wehwehchen zu Leibe rückte und an Peer, der dem Turnier als Hallensprecher einen würdigen Rahmen gab.

Der TV Hofheim erwies sich als toller Gastgeber. Neben Kuchen, Salaten, Nudeln und frisch gegrillten Würstchen gab es am Ende sogar einen eigens engagierten Eiswagen, der regen Zuspruch fand. Vielen Dank an alle Helferinnen und Helfer.

Die süddeutschen Meisterschaften finden am 4. und 5. Mai an gleicher Stelle statt. Die Huskies freuen sich wieder auf viele Unterstützer, wenn die Gegner Eintracht Frankfurt, TS Jahn München und ChemCats Chemnitz heißen.

Südwestdeutsche Meister sind: Lucy (4), Hannah (4, 17, 6), Marlen (17, 5, 9), Carlotta, Jil (6, 3, 0), Emma (14, 8, 10), Louisa (24, 25, 37), Johanna (0, 2, 2), Linda, Juli (0, 4, 5), Svenja (12, 2, 14), unterstützt von Rebekka, die noch verletzt ist.

wu16 südwestdeutsche Meisterschaft

wu16 südwestdeutsche Meisterschaft


<<<
<<
>>
>>>
10.04.2019
Grundschulfest-Basketball in Hofheim erneut ein Riesenerfolg

Am 10.April stand in Hofheim das Grundschulfest-Basketball an. Dieses wurde vom Schulsportzentrum Main-Taunus und der Lehrertrainerin Natalie Deetjen an der Main-Taunus Schule organisiert. Dieses Mal spielten die begeisterten Grundschulkinder ein Mädchen-, ein Jungen- und ein gemischtes Turnier aus. Insgesamt waren 14 Mannschaften am Start und hatten einen erlebnisreichen Vormittag. Einen wesentlichen Teil zum guten Gelingen trugen die 17 Helfer der Main-Taunus Schule bei, die alle bei den TV Hofheim Huskies Basketball spielen. Sie waren als Schiedsrichter, Coaches oder Kampfrichter eingesetzt. Das Turnier war ein echtes Basketballfest, auf das sich alle Mannschaften wieder freuen.

Grundschulfest Basketball Grundschulfest Basketball
Grundschulfest Basketball Grundschulfest Basketball

<<<
<<
>>
>>>
09.04.2019
Südwestdeutsche Meisterschaft der wu16 in Hofheim

Durch den Gewinn der Regionalmeisterschaft der wu16 hat der TV Hofheim das Recht erworben, das Endrundenturnier um die südwestdeutsche Meisterschaft auszurichten. Dieses findet am Wochenende, 13./14.04, in Hofheim statt. Alle Spiele werden in der Brühlwiesenhalle (neu) ausgetragen und sind wie folgt angesetzt:

Samstag, 13.04.2019

16:00 Uhr TV Hofheim - VfL Waiblingen

18:00 Uhr KSG Gerlingen - Eintracht Frankfurt

Sonntag, 14.04.2019

09:30 Uhr Eintracht Frankfurt - TV Hofheim

11:30 Uhr VfL Waiblingen - KSG Gerlingen

14:30 Uhr Eintracht Frankfurt - VfL Waiblingen

16:30 Uhr TV Hofheim - KSG Gerlingen

Das Turnier bietet allen Basketballfreunden in und um Hofheim die Möglichkeit, in der Brühlwiesenhalle Jugendbasketball auf hohem Niveau zu sehen. Die Hofheimer Mädchen freuen sich natürlich über viele Zuschauer, die sie lautstark anfeuern. Für das leibliche Wohl der Besucher wird wie gewohnt mit einer Kuchentheke, Getränken und einem Imbiss gesorgt.


<<<
<<
>>
>>>
07.04.2019
wu16-1 gewinnt souverän den Regionalentscheid
Qualifikation für die südwestdeutsche Meisterschaft perfekt
TV Hofheim - 1.FC Kaiserslautern 114:29
TV Hofheim - Eintracht Frankfurt 70:47
TV Hofheim - MJC Trier 110:52

Nach dem Gewinn der Hessenmeisterschaft am letzten Samstag setzte die wu16-1 an diesem Wochenende noch einen drauf. Mit drei ungefährdeten Siegen entschied sie den Regionalentscheid für sich und darf damit auch die südwestdeutsche Meisterschaft am nächsten Wochenende ausrichten.

Am Samstag stand mit dem 1. FC Kaiserslautern zunächst ein weitgehend unbekannter Gegner auf dem Spielplan. Schnell zeigte sich aber, dass die Huskies dem rheinland-pfälzischen Vizemeister in allen Belangen überlegen waren. Zur Halbzeit stand ein klares 56:14 an der Tafel. Auch im zweiten Abschnitt hielten die Hofheimer Mädchen das Tempo hoch und konnten in der 37. Minute den Hunderter feiern. Am Ende ging das Spiel klar mit 114:29 an Hofheim. Den Schlusspunkt setzte Jil mit ihrer Dreier-Premiere. Gute Besserung an Juli, die sich im Spiel verletzte und für den Sonntag ausfiel.

Im zweiten Spiel des Tages besiegte der hessische Vizemeister Eintracht Frankfurt den MJC Trier ebenfalls deutlich.

Damit war klar, dass es bei der Neuauflage des hessischen Finales am Sonntagmorgen wohl auch um den Turniersieg gehen würde. Die Huskies kamen gut ins Spiel und erarbeiteten sich im ersten Viertel eine 11:6-Führung. Frankfurt blieb aber gefährlich und ließ den Kontakt zum Hessenmeister nie abreißen. Die Hofheimerinnen ihrerseits zeigten sich hellwach und legten immer dann wieder zu, wenn die Frankfurter heranzukommen drohten. Besonders sehenswert war der Dreier von Emma mit der Schlusssirene des zweiten Viertels (35:24).

Das dritte Viertel war von Defensivarbeit und Fehlwürfen geprägt, sodass wenige Punkte fielen. Es sollte das einzige Viertel bleiben, das Frankfurt knapp für sich entscheiden konnte (10:11). Im Schlussviertel ließ der Frankfurter Widerstand dann nach, sodass die Gastgeberinnen das Ergebnis noch ausbauen konnten und mit 70:47 gewannen.

Es war damit der dritte Sieg in Folge gegen die Frankfurterinnen, die die Oberligarunde noch so souverän dominiert und nur ein Spiel verloren hatten.

Das Spiel der beiden rheinland-pfälzischen Mannschaften gewann der Meister aus Trier. Frankfurt besiegte danach deutlich Kaiserslautern.

Das abschließende Spiel der beiden Meister aus Hessen und Rheinland-Pfalz ähnelte dem Auftaktspiel. Hofheim war von Anfang an klar überlegen und zog mit 11:0 davon, bevor Trier der erste Korb gelang. In diesem Tempo ging es weiter. Zwischenzeitlich konnte Svenja ihren ersten Dreier zum 47:14 feiern. Wie schon in den Spielen zuvor nutzte das Trainergespann Valerie Soulier und Rolf Weidemann die Gelegenheit, viel zu rotieren. Doch egal welche Kombination auf dem Feld stand, alle harmonierten sehr gut und erarbeiteten sich aussichtsreiche Wurfchancen. Nach langer Verletzung kam auch Linda wieder zu ihren ersten Spielminuten. Nach 70:18 zur Pause ließen es die Huskies in der Defense etwas lockerer angehen und erlaubten den Trierern mehr und mehr Punkte. Am Ende wurde auch in diesem Spiel die Hundertermarke erreicht (Svenja darf zwei Kuchen backen), und das Spiel endete mit 110:52.

Die zahlreichen Zuschauer in der Brühlwiesenhalle hatten eine sehr reife Leistung der Hofheimer Mädchen gesehen, die seit Beginn der Saison eine tolle Entwicklung genommen haben. Am nächsten Wochenende vertreten sie gemeinsam mit Frankfurt die hessischen Fahnen gegen die beiden Vertreter aus Baden-Württemberg, KSG Gerlingen und VfL Waiblingen.

Für Hofheim spielten: Lucy (14, 13, 7), Hannah (18, 10, 14), Marlen (11, 10, 17), Juli (4), Jil (7, 4, 6), Emma (9, 13, 12), Louisa (15, 12, 13), Johanna (9, 2, 4), Julia (5, 2, 14), Svenja (22, 4, 23), Linda, gecoacht von Valerie und Rolo.

Ein Riesendank geht an alle Helferinnen und Helfer, die Nudeln gekocht, Kuchen gebacken, Kaffee gekocht, Brötchen belegt und gegrillt haben. Natürlich freuen sich die Huskies auf viele Zuschauer und Helfer am nächsten Wochenende.

wu16 Regionalentscheid

Termine:
Samstag, 31.08.2019
Sponsorenlauf (Anschreiben, Erklärung, Sponsorenzettel)

Heimspieltermine:
keine aktuellen Termine

Ergebnisse:
Samstag, 15.06.2019
TV 1863 Dieburg 1 mu16-1 ?:?
SG Weiterstadt 1 mu16-1 39:52
xxxxxxxxxxxx

Auswärtsspieltermine:
Samstag, 15.06.2019
12:30 TV 1863 Dieburg 1 mu16-1
15:00 SG Weiterstadt 1 mu16-1

TV 1860 Hofheim

tv hofheim logo


Förderkreis Basketball

foerderkreis basketball logo


Huskies bei facebook


Teilzeitinternat Hofheim

teilzeitinternat hofheim logo


Rhein-Main Baskets

rmblogo

www.tvhofheim-basketball.de - TV Hofheim Huskies - Basketball - We love this game! - www.tvhofheim-basketball.de

Impressum           Datenschutz