TV Hofheim Huskies - Basketball
     
   
TV Hofheim Huskies - NEWS

Tabellen

Damen - Regionalliga
1. TSV Grünberg 2 36
2. BC Marburg 2 36
3. TV Hofheim 29
4. MJC Trier 26
5. BBC Linz 16
6. SV Dreieichenhain 16
7. MTV Kronberg 14
8. TV Saarlouis 2 14
9. 1. FC Kaiserslautern 12
10. BBC Horchheim 12
11. BC Wiesbaden 6
Stand: 24.04.2017 08:18

Herren 1 - Bezirksliga
1. BC Neu-Isenburg 34
2. TS Klein-Krotzenburg 1 32
3. TSV Bonames 24
4. Eintracht Frankfurt 3 19
5. TG Hanau 1 18
6. TSG Oberursel 1 14
7. Teutonia Hausen 1 14
8. TV Hofheim 1 10
9. VFL Altenstadt 1 8
10. G. S. U. Frankfurt 2 6
Stand: 24.04.2017 08:18

Damen2 - Kreisliga A
1. TV Wächtersbach 1 12
2. TG Hanau 2 6
3. FTG Frankfurt 3 3
4. TV Hofheim 2 -1
Stand: 24.04.2017 08:18

Herren 2 - Kreisliga A
1. TV Okarben 1 32
2. SC Riedberg 1 26
3. TSG Sulzbach 26
4. TuS Hornau 22
5. FTG Frankfurt 2 22
6. Homburger TG 1 19
7. Ffm Skyliners 3 14
8. TV Hofheim 2 6
9. MTV Kronberg 3 6
10. Baskets Limburg 2 6
Stand: 24.04.2017 08:18

Aufrufe seit 15.01.2015:

289.609



23.04.2017
wu13-2 gewinnt Hessenpokalturnier 2017

Am vergangenen Wochenende fand das Turnier der hessischen wu13 Bezirksmeister in Groß-Gerau statt. Nachdem das wu13-2 Team des TV Hofheim bereits die Bezirksmeisterschaft des Bezirks Frankfurt gewonnen hatte, traten die Mädchen an, um auch den Pokal nach Hause zu bringen. Durch die Absage des Teams aus Fulda wurde ein Dreier-Turnier gespielt.

Im ersten Spiel am Samstagmorgen trafen die Huskies auf den Gastgeber Groß-Gerau. Die Hofheimerinnen waren mit einem großen Kader vor Ort. Sie starteten entspannt und gingen schnell in Führung. Der TV Groß-Gerau zeigte sich ebenfalls kämpferisch und ließ nie einen Zweifel daran, dass man das Spiel ebenfalls gewinnen wollte. So kämpften beide Teams um jeden Ball und versuchten schnell zu punkten. Das erste Viertel ging mit 12:17 an die Huskies. Im zweiten Viertel startete Hofheim unkonzentriert und punktete 5 Minuten lang nicht. Durch mehrere verworfene Freiwürfe der Huskies konnte sich Groß-Gerau immer wieder vorarbeiten. Dennoch retteten die Huskies-Mädchen den bisherigen Vorsprung, und es ging mit 24:29 in die Halbzeitpause. In der zweiten Spielhälfte begannen die Mädchen des TV Hofheim verhalten. Erneut zeigte sich die schlechte Freiwurfausbeute als Knackpunkt, während Groß-Gerau die eigenen Angriffe ohne große Gegenwehr der Huskies sicher verwandelte. Zum Ende des dritten Viertels lagen die Huskies mit 6 Punkten zurück (47:41). In der kurzen Pause war es deshalb wichtig, den Teamgeist und Kampfwillen der Hofheimerinnen zu mobilisieren. Mit Beginn der letzten Spielperiode starteten die Huskies-Mädchen motiviert und mit Selbstvertrauen. Innerhalb von 2 Spielminuten drehten sie das Spiel zu ihren Gunsten und gingen wieder in Führung. Die Huskies Defense stand nun ausgezeichnet, und trotz der hohen Foul-Belastung einiger Spielerinnen wurden nur noch wenige Gegentreffer zugelassen. Das Spiel endete mit 57:64 für den TV Hofheim.

Nach einer kurzen Mittagspause ging es für die Huskies direkt ins zweite Spiel des Turniers. Dieses Mal hieß der Gegner TSV Grünberg 2. Ähnlich wie bei den Hofheimerinnen war auch hier ein Teil des Oberliga-Teams vertreten. So kannten sich die Mädchen bereits aus der vergangenen Spielrunde. Obwohl den Huskies-Mädchen schon ein Spiel "in den Beinen steckte", starteten sie souverän und konzentriert in das erste Viertel, das sie mit 16:7 schließlich für sich verbuchen konnten. Leider war das Glück im zweiten Spielviertel nicht auf ihrer Seite. Die Huskies waren müde und verteidigten nur halbherzig. Gleichzeitig endeten zu viele Angriffe mit Ballverlusten. Grünberg nutzte diese Phase für sich und übernahm mit 28:35 die Führung. Es brauchte die Halbzeitpause und deutliche Worte der Trainerin, um die Mannschaft wachzurütteln und einmal mehr den Kampfgeist des Teams zu mobilisieren. Zum zweiten Mal an diesem Tag mussten die Mädchen des TV Hofheim kämpfen und einen Rückstand aufholen. Die Stärke des Teams, auch in schwierigen Situationen zusammenzuhalten und sich aufeinander verlassen zu können, wurde nun deutlich. Kein Mädchen gab einen Ball verloren, die Defense stand wieder gut, und die Rebound-Arbeit war deutlich besser als im bisherigen Turnierverlauf. Bereits zum Ende des dritten Viertels lagen die Huskies wieder mit 4 Punkten in Führung (47:43) und bauten diese bis zum Spielende auf einen 11 Punkte Vorsprung aus (Endstand 68:57). Damit ging der Pokalsieg verdient an die Hofheimerinnen.

Zweiter im Turnier wurde der TV Groß-Gerau, der dritte Platz ging an den TSV Grünberg

Für die Huskies spielten: Emilia, Paulina, Johanna K., Alma, Isabella, Juli, Linda, Carlotta, Rebekka, Caroline, Lili, Franzi, Ronja, Finja, Emma und Marlene. Weiterhin gehörten zum Kader der nun endenden Saison Alina, Adeline, Annika R., Anouk, Christine, Kira und Tia.

wu13 2


23.04.2017
Halbfinale des Hessenpokals der wu11

Am Wochenende vom 22. und 23. April fand in Hofheim das Halbfinale zum Hessenpokal der wu11 statt. Teilnehmende Teams waren Hofheim, Roßdorf, Marburg und Frankfurt.

Am Samstagnachmittag begann das Turnier mit dem Spiel Hofheim gegen Frankfurt. Die Hofheimerinnen starteten sehr stark und führten schnell mit 11:0. Sie verteidigten konsequent und spielten tolle Fastbreaks. Zwischendurch ging etwas die Konzentration verloren, trotzdem führten die Huskies zur Halbzeit mit 29:12. In der zweiten Halbzeit überzeugten die Huskies durch ihre Teamstärke, indem sie sich oft zupassten und sich in der Verteidigung gegenseitig aushalfen. So hieß der Endstand 55:24. Im zweiten Spiel gewann Marburg denkbar knapp mit 3 Punkten gegen Roßdorf.

Im ersten Spiel am Sonntag spielte Hofheim gegen Marburg. Wieder starteten die Hofheimerinnen sehr stark und führten dank eines tollen Teamspiels bereits nach dem 1. Viertel mit 22:5. Mit der Zeit konnten die Marburgerinnen jedoch aufschließen, da die Huskies teils nachlässig in der Verteidigung und in ihrer Chancenverwertung waren. Im letzten Viertel waren die Marburgerinnen fast gleichauf. Die Hofheimerinnen rissen sich dann aber zusammen und gewannen somit mit 42:49. Im zweiten und dritten Spiel des Tages gewannen Roßdorf und Marburg jeweils deutlich gegen Frankfurt.

Im letzten Spiel traten die Hofheimerinnen gegen Roßdorf an. Das gesamte Spiel verlief sehr knapp. Oft hatten die Roßdorferinnen etwas die Nase vorn. Die Hofheimerinnen taten sich mit der körperbetonten Spielweise der Roßdorferinnen teilweise schwer und verloren so unnötig oft die Bälle. Trotzdem spielten sie gut mit und überzeugten durch ihr Passspiel. Leider verließen die Heimmannschaft im vierten Viertel die Kräfte und ihr absoluter Siegeswille. Das Zurücklaufen in die Defense fiel schwer, und die Körbe wollten einfach nicht mehr fallen, sodass Roßdorf letztlich mit 35:52 gewann. Somit verlor Hofheim den Dreiervergleich gegen Marburg und Roßdorf, die sich nun für das Endturnier Mitte Mai qualifiziert haben.

Vielen Dank an die Eltern, die mit sehr viel Herz und Engagement das ganze Wochenende in der Halle verbracht haben. Ohne so viele helfende Hände wäre eine Ausrichtung nicht möglich gewesen.

Es spielten: Sara Bretnich, Chiara Irani, Leni Kschischo, Elisa Herrmann, Inga Oberhag, Marie-Charlotte Storch, Emma Schnaus, Sarah Schumacher, Katharina Heng und Fiona Demmer. Es coachten: Aylin Aralp und Elli Gaertner.

wu11

Hinten von links nach rechts: Co-Trainerin Aylin Aralp, Sarah Schumacher, Katharina Heng, Marie-Charlotte Storch, Fiona Demmer, Emma Schnaus, Trainerin Elli Gaertner.

Vorn von links nach rechts: Chiara Irani, Elisa Herrmann, Inga Oberhag, Leni Kschischo und Sara Brettnich.


23.04.2017
Finalturnier "Talente mit Perspektive"

Lucas Deetjen aus der mu14 hat am Wochenende in Heidelberg am Finalturnier des ING DiBa "Talente mit Perspektive"-Wettbewerbs teilgenommen. Er spielte mit 47 anderen nominierten Spielern aus Deutschland und vertrat die Huskies bestens. Mit seinem Team konnte er zwei Mal gewinnen und verlor ein Mal nach Verlängerung. Insgesamt spielte er ein gutes Turnier und konnte sich gut in Szene setzen. Jetzt geht es mit seinen Teams (mu14 und mu16) in die Oberliga-Qualifikationen.


21.04.2017
Lucas Deetjen beim Finalturnier

Am Wochenende findet das Finalturnier von "Talente mit Perspektive" in Heidelberg statt. Lucas wird die Hofheim Huskies vertreten. Wir w√ľnschen ihm viel Erfolg!

Talente mit Perspektive


05.04.2017
Bundestrainer Kay Blümel beim HBV-Lehrgang in Hofheim

Kay Blümel nutzt die Chance, beim Kurzlehrgang des zukünftigen Bundesjugendlager-Teams des Hessischen Basketball Verbandes in Hofheim seine Spielidee zu präsentieren. Es kommt nicht alle Tage vor, dass ein Bundestrainer einen Landesverbandslehrgang komplett mitmacht. Für Kay Blümel ist das auf seiner Deutschlandtour jedoch eine Selbstverständlichkeit. 25 Spieler hören zu, wenn der Bundestrainer im Detail erzählt, was er von den Jungen in einem guten halben Jahr in Heidelberg sehen möchte. Und die Jungen staunen, wenn sie erfahren, wie einfach aber konsequent das Miteinander auf dem Spielfeld funktionieren kann. Sie erfahren aber auch, wie weit der Weg noch sein wird. Neben vielen Inhalte vermittelt der Bundestrainer dann das vielleicht wichtigste i-Tüpfelchen: die Begeisterung für die Sportart.

hbv Lehrgang


02.04.2017
wu15 gewinnt sensationell den Regionalentscheid

Die wu15 Huskies sind unter den 16 besten Mannschaften Deutschlands. Im Vergleich mit den Vertretern aus Rheinland-Pfalz (MJC Trier und TVG Baskets Trier) und dem frischgebackenen Hessenmeister BC Marburg gewannen die Hofheimer Mädchen alle drei Spiele und sind als Erster der Regionalliga Südwest/Nord für die südwestdeutschen Meisterschaften qualifiziert.

Nur eine Woche nach dem Gewinn des Vizemeistertitels machten sich die Huskies wieder auf nach Marburg. Im ersten Spiel am Samstag wartete dort der Rheinland-Pfalz-Meister TVG Baskets Trier. Die Huskies hatten einen tollen Start und führten schnell 8:0. Schon beim Stand von 16:1 war aber klar, dass die Trierer keine große Hürde sein würden. Es entwickelte sich ein einseitiges Spiel, bei dem die Hofheimerinnen weit überlegen waren. Das erste Viertel endete 36:11. Auch als Saskia verletzt aussetzen musste, und das Trainergespann Valerie Soulier und Rolf Weidemann kräftig durchwechselte, bauten die Huskies den Vorsprung weiter aus. Über 60:23 und 89:34 erreichten die Hofheimerinnen im vierten Viertel die Schallmauer von 100 Punkten (Svenja musste den Kuchen backen) und gewannen das Spiel am Ende völlig ungefährdet mit 115:45.

Am Sonntagmorgen kam es dann zur Revanche für das Endspiel der Hessenmeisterschaft gegen den BC Marburg. Auch hier erwischten die Huskies den besseren Start. Durch eine großartige Defense hielten sie die Marburgerinnen vom Korb fern und ließen im ganzen ersten Viertel ganze 2 Punkte zu (2:13). Aber noch war es viel zu früh, um an den Sieg zu denken, denn die Gastgeberinnen spielten unter ihrem Niveau und würden sich sicher steigern. Tatsächlich verlief das zweite Viertel etwas ausgeglichener. Marburg punktete nun sicherer, aber auch die Huskies blieben sehr konzentriert und konnten die Führung sogar noch um einen Punkt ausbauen (15:27). Nach der Pause kamen die Marburgerinnen sichtbar motiviert aufs Feld zurück. Sie unterbrachen den Hofheimer Aufbau sehr aggressiv und leiteten ihre schnellen Fast Breaks ein. So kamen sie bis zum Ende des dritten Viertels auf 30:36 heran. Im abschließenden Viertel stand das Spiel auf des Messers Schneide. Erst einmal traf 3 Minuten lang keine der Mannschaften. Dann kam Marburg auf fünf Punkte heran. Ein Dreier der Marburgerinnen wurde nicht anerkannt, da der Ball erst kurz nach Ertönen der Shot-Clock die Hände der Spielerin verlassen hatte. Wären die Gastgeberinnen hier auf 2 Punkte herangekommen, wäre das Spiel vielleicht noch gekippt. So jedoch gelang es den Huskies, die Führung wieder auf 43:32 auszubauen und das Spiel am Ende mit 49:38 über die Zeit zu bringen. Es war ein toller Sieg, nach dem sich die Hofheimerinnen überglücklich in den Armen lagen. Im vierten Aufeinandertreffen der beiden besten hessischen Mannschaften hatten die Huskies zum ersten Mal gewonnen.

Im abschließenden Spiel gegen den MJC Trier ging es darum, den Turniersieg klarzumachen. Ähnlich wie im ersten Spiel zeigte sich von Anfang an die deutliche Überlegenheit der Huskies. Über 29:10, 50:35 und 79:35 gelang auch hier wieder ein Hunderterspiel, das am Ende mit 105:43 fast genauso klar ausfiel, wie gegen die andere Trierer Mannschaft.

Damit gewannen die Hofheimerinnen die Ausscheidung vor Marburg, MJC Trier und TVG Trier und dürfen am 29./30.4. die südwestdeutschen Meisterschaften in eigener Halle austragen. Die Gegner aus Baden-Württemberg stehen noch nicht fest. Die Huskies und der BC Marburg gehören damit zu den 16 besten Mannschaften Deutschlands.

Es spielten: Alexa, Amélie, Alisa, Svenja, Louisa, Rebekka, Saskia, Emma und Paula, gecoacht von Valerie Soulier und Rolf Weidemann, angefeuert von den leider verletzten Jil und Lucy und vielen mitgereisten Fans.

wu15 1 Regionalmeisterschaft

wu15 1 Regionalmeisterschaft wu15 1 Regionalmeisterschaft wu15 1 Regionalmeisterschaft


31.03.2017
mu14 und mu16 try-outs bei den TV Hofheim Huskies

Der Beginn der neuen Saison steht bevor, und wir möchten euch hiermit zu try-outs bei den Hofheim Huskies einladen.

Die mu16 (Jahrgang 2002 und 2003) trainiert dienstags und mittwochs um 18:30 Uhr in der Brühlwiesenhalle.

Die mu14 (Jahrgang 2004 und 2005) trainiert mittwochs (17:00 Uhr - 18:30 Uhr) und donnerstags (16:30 Uhr - 18:00 Uhr) in der Brühlwiesenhalle.

Solltet ihr Interesse oder Fragen haben, meldet Euch einfach bei Natalie.Deetjen@t-online.de.


26.03.2017
wu15 wird hessischer Vizemeister

Die wu15-Oberliga-Mädchen haben sich die hessische Vizemeisterschaft gesichert. In einem sehr intensiven Turnier über zwei Tage konnten sie sich gegen Eintracht Frankfurt und die TG Bad Homburg durchsetzen, mussten sich Gastgeber Marburg aber geschlagen geben.

Das erste Spiel gegen die TG Bad Homburg am Samstagnachmittag begann etwas verschlafen. Die Huskies leisteten sich einige Fehler und lagen nach dem ersten Viertel sogar 19:22 zurück. Angefeuert von vielen mitgereisten Fans wurden die Mädchen aber nach und nach wacher und drehten im zweiten Viertel das Spiel. Mit einem knappen 37:34 ging es in die Pause, aber das Spiel stand weiterhin auf der Kippe. Die TG Bad Homburg zeigte eine sehr starke Vorstellung und verlangte den Huskies alles ab. Auch am Ende des dritten Viertels (57:49) war noch nichts entschieden, ehe die Hofheimerinnen dann im Schlussviertel doch noch ein paar Punkte davonziehen konnten und das Spiel am Ende 74:60 gewannen. Es war keine Glanzvorstellung, eher ein Arbeitssieg, aber trotzdem am Ende ein gelungener Auftakt ins Turnier. Schließlich ließen Spielerinnen und Anhang den Abend in einer Pizzeria ausklingen.

Am Sonntagmorgen ging es dann es dann gegen Eintracht Frankfurt weiter. Die Huskies gingen bedeutend wacher und selbstbewusster in die Partie und zogen gleich deutlich davon. Das erste Viertel endete 21:10, und zur Pause stand es schon 45:26. Trainer Rolf Weidemann wechselte in diesem Spiel viel durch, um allen Spielerinnen Spielzeiten zu ermöglichen. Dem Spiel tat das keinen Abbruch, denn die Huskies dominierten weiter und erreichten über 63:34 am Ende ein klares 75:46.

Damit war der zweite Platz sicher und die Qualifikation für die Regionalmeisterschaft geschafft. Aber die Hofheimerinnen wollten mehr und jetzt auch den Titel holen. Da auch Marburg beide Spiele gewonnen hatte, kam es zur Neuauflage des Endpiels um die Oberligameisterschaft im letzten Rundenspiel vor zwei Wochen.

Vor einer tollen Kulisse mit vielen lautstarken Fans beider Mannschaften begann das Endspiel um die Hessenmeisterschaft ausgeglichen. In den ersten Minuten konnte sich keine Mannschaft absetzen. Beim Stand von 7:8 brach das Spiel der Huskies dann aber etwas ein. Würfe fanden ihr Ziel nicht, und die starke Marburger Defense schaltete aus dem Ballgewinn mit sehr genauem Passspiel blitzschnell auf Angriff um. Zudem traf Marburg aus fast jeder Position und zog Punkt um Punkt davon. Am Ende des ersten Viertels stand es dann schon 25:12 für Marburg. Bereits da war absehbar, dass Marburg an diesem Tag eine Nummer zu groß für die Huskies war. Im weiteren Verlauf schlichen sich viele Fehler ins Hofheimer Spiel ein: Bälle wurden im Aufbau verloren, Pässe waren zu ungenau und der Korb war wie zugenagelt. Damit war es für Marburg leicht, weiter davonzuziehen. Zur Pause stand es schon 43:25 und am Ende des dritten Viertels 66:33. Das letzte Viertel war von vielen Wechseln auf beiden Seiten geprägt. Die Partie war zu diesem Zeitpunkt lange entschieden. Aber die Huskies spielten das Spiel tapfer zu Ende und konnten trotz des Endstands von 85:48 erhobenen Hauptes vom Feld gehen. Sie hatten alles gegeben, aber schließlich doch klar gegen die eindeutig beste Mannschaft der Oberliga verloren, die damit verdient Hessenmeister wurde. Nach der Siegerehrung konnten die meisten auch schon wieder lächeln.

Auch wenn es am Ende mit dem Meistertitel nicht geklappt hat, haben die Huskies über zwei Tage ein tolles Turnier gespielt und sich verdient die Vizemeisterschaft gesichert. Sie wurden in allen drei Spielen gefordert und an solchen Aufgaben wächst die Mannschaft. Nächste Woche dürfen die Huskies zusammen mit Marburg die hessischen Farben beim Regionalturnier gegen die Erstplatzierten aus Rheinland-Pfalz vertreten. Das werden weitere drei intensive Spiele werden.

Für Hofheim spielten: Alisa, Magdalena, Alexa, Lucy, Paula, Saskia, Rebekka, Amélie, Emma, Louisa, Svenja, Hannah und Jil, gecoacht von Rolf Weidemann

wu15 1


26.03.2017
Erfolgreicher Saisonabschluss für die mu10-2
TV Hofheim - TV Idstein 66:18(25:15)

Im letzten Heimspiel der Saison gegen den TV Idstein hatten sich die Jungen der mu10-2 viel vorgenommen. Obwohl man nur mit 6 Spielern (darunter 5 vom jüngeren Jahrgang 2008) antreten konnte, wollte man die Saison nach zuletzt zwei Niederlagen unbedingt mit einem Erfolgserlebnis beenden. Angeführt vom erneut starken Linus nahmen die Jungen das Heft direkt in Hand und konnten das erste Viertel mit 14:7 für sich entscheiden. Auch das zweite Viertel ging an Hofheim, so dass beim Stande von 25:15 die Seiten gewechselt wurden. Doch anstatt sich auf dem Vorsprung auszuruhen, gaben die Jungen nun erst richtig Gas. Mit tollen Spielzügen und Abschlüssen im Angriff sowie aggressiver und aufmerksamer Defense ließ man in der kompletten zweiten Hälfte nur noch 3 Punkte für Idstein zu und erzielte selbst 41 Punkte. Aus einer großartigen Mannschaftsleistung ragte in der zweiten Häfte Christoph mit seinen starken Fastbreaks und alleine 17 Punkten im dritten Viertel heraus.

Mehr noch als das letztendlich klare Endergebnis von 66:18 für die Hofheimer Jungen hinterließen jedoch Spielweise und Einsatz des gesamten Teams einen überaus positiven Eindruck. Es ist toll zu sehen, wie sich jeder Einzelne individuell als auch die gesamte Mannschaft als Team in diesem ersten Jahr mit Spielbetrieb weiter entwickelt haben.

Für Hofheim spielten: Linus Herzog, Christoph Rissom, Emil Wagner, Omid Sherzad, Konstantin Keller und Hendrik Schneider

mu10 2


22.03.2017
Ein wichtiger 78:63 Sieg
Herren sichern Klassenerhalt

Der ersten Basketball-Herrenmannschaft des TV Hofheim ist es wieder einmal gelungen, die Spannung über den Ausgang der Saison bis zum letzten Spieltag aufrecht zu erhalten. Erst nach dem 78:63 Auswärtssieg bei Teutonia Hausen steht jetzt fest, dass die Mannschaft um Trainer Heiko Pillhofer auch in der kommenden Saison in der Bezirksklasse Frankfurt spielen kann. Das Abstiegsgespenst konnte also noch rechtzeitig vertrieben werden. Damit ist der Weg frei, den Blick wieder ausschließlich nach vorne zu richten.

Ebenso wie der ersten ist es auch der zweiten Herrenmannschaft gelungen, den drohenden Abstieg aus der Kreisliga A zu verhindern. Das junge Team hat damit die Chance, sich in der kommenden Saison auf gutem Spielniveau weiter zu entwickeln.


21.03.2017
Krönender Abschluss einer erfolgreichen Saison
wu13 wird Hessenmeister!!!

Die wu13-Mädchen der Huskies gewannen das Turnier bei den Hessischen Jugenmeisterschaften in Hofheim überlegen mit drei deutlichen Siegen.

Das erste Spiel des Turniers mussten die Huskies am Samstag gegen die Homburger TG bestreiten, die die reguläre Spielrunde als Tabellenvierter abgeschlossen hatte. Die Huskies gingen schnell in Führung. Dennoch ließen die Homburgerinnen keinen Zweifel daran, dass auch sie ein Wort beim Titelgewinn mitreden wollten. Das sehr kämpferische, aber dennoch stets faire Spiel der Mädchen gewann der TV Hofheim mit 69:50.

Am Sonntagmorgen ging es dann schon um 10 Uhr gegen die SKG Rossdorf. Durch den Sieg vom Vortag konnten die Huskies-Mädchen viel befreiter aufspielen und zeigten einmal mehr ihr Können. Ohne große Gegenwehr der Rossdorferinnen gewannen die Huskies ihr zweites Spiel im Turnier mit 70:43. Die nun folgende lange Pause bis zum Abschlussspiel nutzten die Mädchen zum Mittagessen und Entspannen als Team. So physisch und mental gestärkt kamen sie am Nachmittag zum Duell zwischen dem Tabellenersten und -zweiten der Oberliga-Saison, dem TV Hofheim und dem BC Marburg, zurück in die Halle.

Beide Teams kämpften von Beginn an mit hoher Intensität, insbesondere in der Defense, und zeigten Jugendbasketball auf hohem Niveau. Hofheim ging schnell mit 8:0 in Führung. Aber die Marburgerinnen zeigten Kampfgeist und holten auf, sodass es bei einem Spielstand von 16:12 in die Viertelpause ging. Im zweiten Viertel kamen die Marburgerinnen deutlich besser ins Spiel, die Huskies zeigten Nerven. Schließlich gingen die Huskies mit einem Punkt Rückstand (23:24) in die Halbzeitpause. Das Hofheimer Trainerteam nutzte die Pause gut. Die Huskies kamen gestärkt und fokussiert auf das Feld zurück und setzten sich in der Folge wieder besser durch. Bis zur 33. Minute baute Hofheim die Führung auf 50:35 aus. Dann ließen jedoch die Kräfte der Mädchen etwas nach. Aber der Sieg war zu keiner Zeit mehr in Gefahr. Die zahlreichen Zuschauer und Eltern in der Halle sorgten für eine tolle Endspielatmosphäre. Am Ende eines fairen Spiels wurde der TV Hofheim mit 58:48 (23:24) vor einem begeisterten Publikum Hessenmeister der wu13 und krönte die Saison mit 21 Siegen in Folge. Der BC Marburg wurde Vizemeister. Den dritten Platz belegte die Homburger TG vor der SKG Roßdorf.

Zum Hofheimer Kader der Saison 2016/2017 gehörten: Lucy, Hannah, Johanna K. , Letizia, Isabella, Emma, Linda, Juli, Marta, Rebekka, Johanna S., Carlotta, Franzi und Paulina. Trainerteam: Valerie Soulier und Rolf Weidemann

wu13 Hessenmeisterschaft

wu13 Hessenmeisterschaft


17.03.2017
Hessenmeisterschaft der wu13 in Hofheim

An diesem Wochenende, 18. und 19.3., wird das Hessenmeisterschaftsturnier der wu13 ausgetragen. Als Oberligameister darf der TV Hofheim das Turnier ausrichten. Die Mädchen der wu13 sehen dem Wochenende mit Spannung entgegen und würden sich natürlich über viele Zuschauer freuen, die für Stimmung in der Halle sorgen. Es wird hochklassiger Jugendbasketball geboten!

Samstag 18.März in der Heiligenstockschule

15:00 Uhr TV Hofheim - TG Bad Homburg

17:00 Uhr BC Darmstadt/Roßdorf - BC Marburg

Sonntag 19. März in der Brühlwiesenhalle

10:00 Uhr TV Hofheim - BC Darmstadt/Roßdorf

12:00 Uhr TG Bad Homburg - BC Marburg

15:00 Uhr TG Bad Homburg - BC Darmstadt/Roßdorf

17:00 Uhr TV Hofheim - BC Marburg


16.03.2017
Main Taunus Schule gewinnt Silber und Bronze

Mit zwei Teams nahm die Main Taunus Schule am Landesentscheid "Jugend trainiert für Olympia" der Wettkampfklasse IV in Kassel teil. Zu früher Stunde machte sich die große Gruppe mit dem Zug auf den Weg. Die Mädchen spielten ihren Sieger mit insgesamt 7 Teams aus, bei den Jungen gab es 8 Teilnehmer. Neben dem Vielseitigkeitswettbewerb spielten die Mannschaft ihren Landessieger in jeweils zwei Gruppen aus.

Bei den Mädchen waren Grünberg, Hanau und Bad Sooden Allendorf in der Gruppe. Das Spiel gegen Grünberg wurde knapp verloren, die anderen beiden Spiele wurden deutlich gewonnen. Im Halbfinale konnte sich der spätere Turniersieger Marburg gegen Hofheim durchsetzen. Erneut ging es gegen Grünberg im Spiel um Platz drei. Dieses Mal war die Hofheimer Mannschaft stärker und gewann damit die Bronzemedaille!

Die Jungen starteten mit zwei deutlichen Siegen gegen die Schulen aus Linden und Eichenzell. Dann spielte die Mannschaft gegen die Carl-von-Weinberg Schule aus Frankfurt. Hier gab es eine deutliche Niederlage. Aber das Halbfinale war erreicht! Hier war Gießen der Gegner. Es entwickelte sich ein enges Spiel, welches die Main Taunus Schule am Ende knapp gewinnen konnte. Das Endspiel war erreicht und der Gegner war erneut die Carl-von-Weinberg Schule. Die Hofheimer Jungen spielten besser als im Gruppenspiel, verloren aber dennoch deutlich, hatten jedoch die Silbermedaille gewonnen!

Glückwunsch an beide Teams mit den folgenden Spielern und Spielerinnen:

Johanna Sundermann, Adeline Hannon, Isabella Theysohn, Johanna König, Rebecca von Schilling, Franzi Stroh, Lucy Voss und Paulina Denschlag

Julius Hassel, Lucas Deetjen, Nikolai Fuß, Luis Kopp, Benjamin Hubert, Samuel Klüh, Niklas Gebriel, Ben Kiefer und Felix Wolf

Jugend trainiert für Olympia


15.03.2017
Herren 2 verlieren gegen Sulzbach
TV Hofheim 2 - TSG Sulzbach 80:90

Trotz eines starken Auftritts der zweiten Herren gegen die drittplatzierten Sulzbacher reichte es am Sonntagabend leider nicht für einen Sieg. Die Hofheimer konnten über große Teile des Spiels mit den Sulzbachern mithalten und sogar zwei Viertel für sich entscheiden, wussten allerdings keine Antwort auf ein starkes zweites Viertel der Gäste.

Für die Huskies spielten: Stegemeier 4, Dunkins 18, Zech, Mühlhaus 17, Pucurica 2, Kampfenkel 11, Grebe 4, Schneider 24


14.03.2017
Gelungener Saisonabschluss der mu16
TV Hofheim - Teutonia Hausen 80:45

Die mu16 bestritt am Sonntag zu Hause ihr letztes Saisonspiel gegen Teutonia Hausen. Das Spiel war nur bis zur 6. Spielminute offen (6:6), dann übernahm Hofheim das Geschehen. Das erste Viertel endete mit 22:8 und in den weiteren Vierteln ging es ähnlich weiter.

Die ersatzgeschwächte mu16 wurde vom mu14 Spieler Lucas Deetjen unterstützt, und auch er konnte sich wie alle Spieler an diesem Tag gut einbringen. Am Ende stand im letzten Saisonspiel das Ergebnis von 80:45 nach einer durchweg guten Saison, in der die mu16 den 3. Platz der Bezirksliga belegt hat. Mit 5 Niederlagen in 16 Spielen kann man hier von einer guten Leistung der gesamten Mannschaft sprechen.

Gegen Hausen spielten: Martin Kozina, Luca Fischer, Viktor Maszewski, Joshua Poiger, Ouxiang Ye, Lucas Deetjen , Emil Krenn , Lucca Lorencini-Ecke, Coach war Natalie Deetjen


13.03.2017
Unschöner Ausgang der Saison für die mu14-1 in Kassel
ACT Kassel - TV Hofheim 80:59 (43:28)

Die Rückrunde verlief für die mu14 Huskies ganz und gar nicht rund. Viele Verletzungen und Krankheiten prägten diese, und zu viele Spiele wurden verloren. Zum letzten Spiel der Saison hatten sich die Jungen vorgenommen, zu gewinnen. Endlich waren sie wieder komplett! Doch leider musste schon am Morgen des Spieltags Bennet aufgrund eines Magen-Darm Infekts absagen. Bei Luis stand der Einsatz aufgrund seiner Steissbein-Verletzung noch in Frage. Dafür war Jan nach seiner langwierigen Knieverletzung wieder dabei. Nach dem Start in Kassel schied Clement, der sein zweites Spiel nach seiner Daumen-Verletzung machen wollte, nach 2 Spielminuten aus. Die Sehne im Zeigefinger war gerissen und musste direkt versorgt werden. Das Ausscheiden Clements und seine direkte Abfahrt aus der Halle brachte das Team derart durcheinander, dass es überhaupt nicht in das Spiel fand. 21:6 stand es in der 8. Minute! Langsam begann sich die Mannschaft zu fangen und konnte aufholen. Zur Halbzeit waren es noch 15 Punkte. In der 32.Minute betrug die Differenz nur noch 8 Punkte. Der Sieg lag in greifbarer Nähe. Doch Hofheim blieb das Glück verwehrt und verlor am Ende deutlich.

Für die Hofheim Huskies spielten: Lucas Deetjen, Nico Irani, Luca Kischel, Niklas Kischel, Luis Kopp, Dejan Matic, Rasmus Nüchter, Nono Onuk, Lukas Schumacher, Clement Veysset und Jan Walther

mu14 1


13.03.2017
Hofheim überrollt die Griechische Sportunion Frankfurt
TV Hofheim - GSU Frankfurt 103:52 (40:24)

Am Sonntag trat die erste Hofheimer Herrenmannschaft zu einem weiteren Abstiegskracher in der Bezirksliga Frankfurt an. Die Gegner der Griechischen Sportunion aus Frankfurt fuhren als Letztplatzierter nach Hofheim und mussten gewinnen, um die Chance auf den Klassenerhalt zu wahren. Die Hofheimer mussten ebenfalls einen Sieg einfahren, um die GSU hinter sich zu lassen, sodass man am kommenden Sonntag mit einem weiteren Sieg in Hausen und einer gleichzeitigen Niederlage des VFL Altenstadt bei der Eintracht aus Frankfurt die Klasse halten würde.

Somit waren die Vorgaben von Coach Pillhofer für das Spiel klar: Konzentration, Einsatz, Teamgeist, der Glaube an die eigenen Stärken und Spaß sollten der Schlüssel zum Sieg sein. Im ersten Viertel konnten die Huskies leider nicht alles umsetzen, was sie sich vorgenommen hatten. Der Motor in der Offensive stotterte noch gewaltig, sodass die Gäste das Tempo zumindest in den ersten 10 Minuten des Spiels mitgehen konnten (15:12). Mit tollen Pässen, einstudierten Spielzügen und viel Geschwindigkeit konnten sich die Hofheimer in der Folge jedoch immer weiter absetzen. Gleichzeitig blieb die Defensive weiterhin stabil, sodass lediglich zwei Spieler der Gäste scoren konnten (40:24).

Trotz des komfortablen Vorsprungs, vor allem erzielt vom überragend aufgelegten Y. Steinbrink, der in der ersten Halbzeit nach Belieben traf und 17 Punkte markieren konnte, wies Coach Pillhofer seine Mannschaft in der Kabine darauf hin, dass noch weitere 20 Minuten zu spielen sind, die es engagiert und mit voller Konzentration anzugehen gilt. Nun war es P. Roth, der zusammen mit seinen Teamkollegen ein wahres Dreierfestival eröffnete. 19 Punkte steuerte er allein im dritten Viertel bei, welches mit 31:11 gewonnen werden konnte. Durch Auflösungserscheinungen bei den Gegnern, aber vor allem durch das grandiose Tempo und die Zielstrebigkeit der Gastgeber konnten die Huskies ihren Offensivlauf fortsetzen und das letzte Viertel mit 32:17 für sich entscheiden. Es war M. Doppelstein vorbehalten, die Schallmauer von 100 Punkten mit einem weiteren Dreier zu durchbrechen, sodass P. Roth mit dem letzten von insgesamt 13 verwandelten Hofheimer Dreipunktewürfen das Endergebnis von 103:52 besiegelte.

Durch den Sieg konnten die Hofheimer dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung viel Selbstvertrauen für die letzte Aufgabe nächsten Sonntag um 17:00 Uhr in Hausen tanken. In den kompletten 40 Minuten machte es keinen Unterschied, welcher Spieler der Truppe auf dem Platz stand, alle haben sich hervorragend eingebracht und ihren Job zur Freude des Coaches mehr als zufriedenstellend geleistet.


12.03.2017
Knappe Niederlage für mu10-2
TG Hanau 2 - TV Hofheim 2 44:40

Im letzten Auswärtsspiel trat Hofheim in der Kreisliga C beim Tabellenführer aus Hanau an. Hofheim spielte ein tolles erstes Viertel und lag nach 10 Minuten mit 2:11 in Führung. Im zweiten Abschnitt kämpfte sich Hanau aber immer näher heran, und zur Halbzeit war die Führung auf nur zwei Zähler zusammengeschmolzen (15:17). Das dritte Viertel ging dann wieder knapp an die Huskies, die mit einer 26:33-Führung in den Schlussabschnitt gingen. Hier ließ die Treffsicherheit leider extrem nach, und trotz zahlreicher guter Chancen gelangen nur noch sieben Punkte, während Hanau 18 erzielte.

Trotz der Enttäuschung über das Ergebnis hat sich Hofheims jüngste Mannschaft gut verkauft und vor allem kämpferisch sehr überzeugt. Wichtigstes Ziel der Teilnahme der zweiten u10-Mannschaft am Spielbetrieb ist und bleibt das Sammeln von Erfahrungen, die die Spieler mit in die neue Saison nehmen können.

Hofheim spielte mit: Linus Herzog, Henrik Schneider, Sebastian Doll, Christoph Rissom, Emil Wagner, Omid Sherzad, Konstantin Keller und Lukas Chatzivassiliou.


11.03.2017
wu15-1 verliert Spitzenspiel gegen Marburg
TV Hofheim - BC Marburg 61:79 (41:40)

Am letzten Spieltag der Oberliga Hessen kam es heute zum großen Showdown gegen die ungeschlagenen Marburgerinnen. Die Huskies begannen furios. Aus einer sehr wachen Defense heraus erarbeiteten sie sich viele gute Angriffe und schlossen diese sehr sicher ab. So konnten sie den Marburgerinnen davonziehen, und am Ende des ersten Viertels stand ein 35:22 an der Tafel. Marburg begann das zweite Viertel viel aggressiver und die Hofheimerinnen waren sichtlich beeindruckt. Den Gästen gelang es, die Anspiele auf Paula und Saskia unter dem Korb zu unterbinden. Leider fielen den Huskies dann nicht viele Alternativen ein, und so versandete so mancher Angriff. Im Gegenzug gelang es Marburg mit wuchtigen Angriffen und einigen Dreiern Punkt um Punkt aufzuholen. Zur Pause war der Vorsprung auf ein hauchdünnes 41:40 zusammengeschmolzen. Aufgrund der kleinlichen Foulauslegung der Schiedsrichter hatten dazu einige Spielerinnen schon Fouls angesammelt und mussten sich zurückhalten.

Nach der Pause demonstrierte Marburg weiter seine Stärke, übernahm die Führung und baute sie Stück für Stück aus. Die Huskies stemmten sich gegen die Niederlage und gaben nie auf. Langsam ließen aber auch die Kräfte nach. Die Defense hatte keinen guten Zugriff mehr auf die Gegner, und im Angriff zeigten sich ungewohnte Abschlussschwächen. So stand es am Ende des dritten Viertels 52:63 und am Ende 61:79.

Aufgrund des tollen ersten Viertels war klar zu sehen, dass die Huskies an einem guten Tag nicht chancenlos gegen Marburg sind. Heute reichte die Kraft aber nicht über die volle Distanz, sicher auch weil einige Spielerinnen schon ein WNBL-Spiel in den Knochen hatten. Beim Final Four Turnier um die Hessenmeisterschaft in zwei Wochen kommt es wieder zur gleichen Begegnung. Dann werden die Karten neu gemischt.

Gespielt haben: Alexa, Lucy, Amélie (14), Jil, Magdalena, Svenja (4), Louisa (6), Rebekka, Saskia (11), Emma, Paula (26), Alisa, gecoacht von Rolf Weidemann.


09.03.2017
Großer Einsatz bleibt leider unbelohnt
Frankfurt Skyliners - TV Hofheim 2 56:54

Den Herren 2 der Hofheim Huskies gelang es am Sonntagabend trotz fantastischen Kampfgeists nicht, die Mannschaft der Frankfurt Skyliners 3 auswärts in deren großer Halle zu bezwingen. In dem intensiven Abstiegsduell vermochte es das gute Hofheimer Team zu oft nicht, die offenen Würfe auch zu verwandeln. Am Ende kam es zu einer absoluten Gänsehautschlussphase, die leider das schlechtere Los für die Spieler aus Hofheim parat hatte. Deshalb ging das offene Spiel, welches von ständigen Führungswechseln geprägt war, bedauerlicherweise mit 56:54 denkbar knapp an die Gegner aus Frankfurt.

Für die Huskies spielten: Schneider 15, Föcking 12, Dunkins 9, Zech 6, Mühlhaus 4, Kampfenkel 3, Pucurica, Lege 2 und Stegemeier

Termine:
Südwestdeutsche
Meisterschaft wu15 in Hofheim
Samstag, 29.04.2017
12:45 Hofheim Stuttgart BW2
14:45 Heidelberg Marburg BW2
Sonntag, 30.04.2017
09:30 Marburg Hofheim BW2
11:30 Stuttgart Heidelberg BW2
14:30 Marburg Stuttgart BW2
16:30 Hofheim Heidelberg BW2
Mittwoch, 17.05.2017
Abteilungsversammlung (Einladung)

Heimspieltermine:
Samstag, 29.04.2017
12:45 wu15-1 RegioTeam Stuttgart BW2
Sonntag, 30.04.2017
9:30 wu15-1 BC Marburg BW2
16:30 wu15-1 USC Heidelberg BW2
BW2: Brühlwiesenhalle (neu)

Ergebnisse:
Samstag, 22.04.2017
TV Groß-Gerau 1 wu13-2 57:64
TSV Grünberg 2 wu13-2 57:68
xxxxxxxxxxxx

Auswärtsspieltermine:
keine aktuellen Termine

TV 1860 Hofheim

tv hofheim logo


Förderkreis Basketball

foerderkreis basketball logo


Rhein-Main Baskets

rmblogo


Wetter

WetterOnline
Das Wetter für
Hofheim
Mehr auf wetteronline.de

www.tvhofheim-basketball.de - TV Hofheim Huskies - Basketball - We love this game! - www.tvhofheim-basketball.de

Impressum